Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILS Lippe

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite ILS Lippe Fahrzeuge {{{4}}} {{{5}}} {{{6}}} {{{7}}} {{{8}}} {{{9}}} {{{10}}} {{{11}}} {{{12}}} {{{13}}} {{{14}}} {{{15}}} {{{16}}} {{{17}}} {{{18}}} {{{19}}} {{{20}}} {{{21}}}
ILS Lippe
ID 358
Kategorie empfohlene Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Standard / Beta
Standort in Deutschland
Location Map Lippe.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Kreis Lippe
Fläche 1.246,21 km²
Einwohner 345.374 (Stand: 31. Dez. 2013)
Standort Lemgo
Betreiber Kreis Lippe
Rettungswachen 16
Organisationen Kreis Lippe
Johanniter-Unfall-Hilfe
Malteser Hilfsdienst
Berufsfeuerwehr Detmold
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 5
Rettungswagen 22
Krankentransportwagen 6
Notarztwagen 0
Intensivtransportwagen 1
Rettungshubschrauber 0
Intensivtransporthubschrauber 0
First Responder 2

In der ILS Lippe (ganz korrekt: Feuerschutz- und Rettungsleitstelle Lippe) werden Notfalleinsätze und Krankentransporte im Kreis Lippe simuliert. Sie ist eine empfohlene Benutzerleitstelle. Die ID lautet 358.

Der Einsatzbereich[Bearbeiten]

^Der Kreis Lippe[Bearbeiten]

  • Einwohner: ca. 349.000
  • Fläche: ca. 1246 km²
  • Bevölkerungsdichte: 280 Einw./Km²
  • KFZ-Kennzeichen: LIP (bis 1990 DT; bis 1972 DT für den Kreis Detmold und LE für den Kreis Lemgo)

Der Kreis Lippe liegt im äußersten Osten NRWs. Er grenzt im Norden an die Kreise Herford und Minden-Lübbecke, im Osten an die niedersächsischen Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden, im Süden an die Kreise Höxter und Paderborn sowie im Westen an den Kreis Gütersloh und an die Kreisfreie Stadt Bielefeld. Am bekanntesten ist Lippe sicherlich für sein Hermannsdenkmal, weshalb die Region auch mit dem Slogan "Land des Hermanns" wirbt. Überregional bekannt sind auch die Extersteine sowie das Freilichtmuseum Detmold. Landschaftlich geprägt wird das Lipperland vom Teutoburger Wald und dem Eggegebirge.

^Fahrzeuge[Bearbeiten]

Rettungswachenstandorte und deren Wachgebiet in Lippe.
Von der ILS Lippe bedientes Gebiet. Sichtbar sind die Wachen und Psychiatrien in Lippe (die Krankenhäuser sind leider verdeckt) sowie die angrenzenden Kreise und kreisfreien Städte.
  • 5 NEF
    • 4 NEFs sind 24 Stunden im Dienst
  • 23 RTW
    • 13 RTWs sind 24 Stunden verfügbar
    • Ein RTW ist ein ITW
  • 6 KTW
  • 2 FR (zwei HLF der Berufsfeuerwehr)

Mit Ausnahme der Rettungswachen Lieme (Rettung Lemgo 5 RTW 1), Schlangen (Rettung Schlangen 1 RTW 1) und Augustdorf (Rettung Augustdorf 1 RTW 1) sind alle Wachen mit mindestens einem RTW 24 Stunden besetzt. Zudem ist in der Rettungswache Dörentrup nur ein KTW (Rettung Dörentrup 4 KTW-B 1) unter der Woche von 09:30 bis 18:00 stationiert.

Zusätzlich stehen noch einige Fahrzeuge für Sonderlagen bereit. Mehr dazu unter Regionale Besonderheiten. Details zu den einzelnen Rettungsmitteln ist auf der Unterseite Fahrzeuge zu finden.

Reservefahrzeuge[Bearbeiten]

Ein Reservefahrzeug wird verfügbar, sobald ein reguläres Einsatzmittel für das ein Reservefahrzeug vorgehalten wird defekt ist und sich auf der Wache befindet. Außerdem wird es bei 24-Stunden-Fahrzeugen verfügbar, wenn die Besatzung Überstunden macht und das Reservefahrzeug an derselben Wache stationiert ist, da die neue Besatzung solange das Reservefahrzeug besetzt (Ausnahme LEM 1 NEF 2 & AK BLO RTW 1). Es existieren folgende Reservefahrzeuge:

  • AK BLO RTW 1 nur für BLO 1 RTW 1 & 2
  • AK BLO KTW 1 nur für BLO 1 KTW-B 1
  • DET 1 RTW 4 nur für die Detmolder RTWs
  • DET 1 KTW 3 nur für die beiden Detmolder KTWs
  • LIP RTW 1 Primärer Ersatz-RTW für Bad Meinberg & Schlangen. Sekundärer für Blomberg.
  • LIP RTW 2 Für alle Wachen betrieben vom Kreis Lippe
  • LIP RTW 3 Für alle Malteser-RTWs (Augustdorf, Lage, Lemgo-Lieme & Oerlinghausen)
  • LIP RTW 4 Für alle Wachen betrieben vom Kreis Lippe
  • LEM 1 NEF 3 Für alle NEFs
  • LEM 1 KTW 3 Für alle KTWs betrieben vom Kreis Lippe

Gemeindekennungen[Bearbeiten]

  • Augustdorf: AUG
  • Bad Salzuflen: SZU (gesprochen: Salzuflen)
  • Barntrup: BAR
  • Blomberg: BLO
  • Detmold: DET
  • Dörentrup: DÖR
  • Extertal: EXT
  • Horn-Bad Meinberg: HBM
  • Kalletal: KLT
  • Lage: LAG
  • Lemgo: LEM
  • Leopoldshöhe: LEO
  • Lügde: LGD
  • Oerlinghausen: OLH
  • Schieder-Schwalenberg: SSW
  • Schlangen: SLG
  • Kreis Lippe: LIP (gesprochen: Lippe)

^Krankenhäuser & Psychiatrien[Bearbeiten]

Im Kreis Lippe existieren zwei Krankenhäuser, die beide von der Klinikum Lippe GmbH geführt werden. Dies sind das Klinikum Lippe-Detmold (KLD) und das Klinikum Lippe-Lemgo (KLL). Um die Gebäude und das Personal effizienter nutzen zu können, spezialisieren sich beide Kliniken auf jeweils andere Fachgebiete beziehungsweise Krankheiten. Beide Kliniken sind als KH2 (Regelversorgung mit Intensivstation/en) hinterlegt. Das Klinikum Lippe-Bad-Salzuflen existiert schon seit mehreren Jahren nicht mehr. Die sich in dem Gebäude nach der Schließung befindliche Notfallpraxis (bekannt als Gesundheitszentrum) ist inzwischen ebenfalls geschlossen.

Insgesamt stehen vier Psychiatrien im Kreisgebiet für Akuteinweisungen zur Verfügung. Dies sind:

Die Fachabteilungen der beiden lippischen Kliniken & Psychiatrien nun im Überblick:

Krankenhaus Augen Brand Chirurgie chir.
Intensiv
CT Derma-
tologie
Druck Gefäß-
Chir.
Gyn Herz-
katheter
HNO innere
Intensiv
INA Kardio Kreiß-
saal
MRT MKG-
Chir.
Neuro-
chir.
Neuro Not-
OP
Nuklear-
medizin
Onkologie Psych Päd Stroke Uro
Klinikum Lippe-Detmold
Klinikum Lippe-Lemgo
Gemeindepsychiatr. Zentrum Detmold
Lippische Nervenkliniken BSU
Klinik für Kinder- und Jugendpsych. BSU

Legende:

Farbe Bedeutung
Fachabteilung im Krankenhaus vorhanden.
Fachabteilung im Krankenhaus vorhanden. Der Patient muss eine dieser blauen Fachabteilungen benötigen um aufgenommen werden zu können.
Fachabteilung im Krankenhaus nicht vorhanden.

Die nächsten Spezialkrankenhäuser für Brandverletzungen (Brandbett) befinden sich in Hannover und Dortmund: Die Medizinische Hochschule Hannover für Erwachsenen und das Kinderkrankenhaus auf der Bult, sowie das Klinikzentrum Nord Dortmund. Die Krankenhäuser in Hannover sind in der Sim über die ZKS Niedersachsen verfügbar. Das Klinikzentrum Nord über die ILS Dortmund.

Die nächste Druckkammer ist das Medicox Hyperbares Sauerstoff-Therapie-Zentrum Minden, welche über die Leitstelle Notfallsystem Lippe eingebaut worden ist. Für komplexe Notfälle hist über diese Leitstelle das HBO-Zentrum Euregio Aachen verfügbar.

Auch das nächstgelegene Tropeninstitut, die Uniklinik Düsseldorf, ist ebenfalls über die Leitstelle Notfallsystem Lippe integriert.

^Regionale Besonderheiten[Bearbeiten]

Nachfolgend werden einige Besonderheiten der ILS Lippe erklärt. Dieser Abschnitt ist besonders wichtig, wenn man realistisch spielen und daher auch die Fahrzeuge korrekt einsetzen möchte.

LIP ITW 1 & LEM 1 NEF 2 (Verlegearzt Lemgo - NA ManV II)[Bearbeiten]

Der zweite Lemgoer Notarzt ist neben der "normalen" notärztlichen Versorgung von Notfallpatienten auch für Notfallverlegungen von den lippischen Krankenhäusern ins nähere Umland gedacht. In diesem Fall wird der Notarzt des LEM 1 NEF 2 parallel zum LIP ITW 1 alarmiert und von diesem aufgenommen. Aufgrund dessen wird der Arzt auch häufig als Verlegearzt bezeichnet. Der ITW wird aber ansonsten wie ein normaler RTW besetzt und auch für Notfalleinsätze genutzt. Daher ist er als RTW und NAW hinterlegt. Während das zweite Lemgoer NEF nur von der Zeit von 08:00 Bis 16:00 Uhr besetzt ist, ist der ITW 24 Stunden verfügbar und kann auch den ganzen Tag als NAW für Notfallverlegungen alarmiert werden. Der Verlegearzt Lemgo ist außerhalb der Dienstzeit des zweiten Lemgoer NEFs zu einem ManV II (11 Patienten oder mehr - Massenanfall von Verletzten) oder höher über die über die Nachbarleitstelle Notfallsystem Lippe als NA ManV II alarmierbar. Das bedingt einige Besonderheiten:

  • Wenn der RTW zur Notfallrettung oder für einen gewöhnlichen Krankentransport alarmiert wird, geht die NAW-Version in den Status 6, das LEM 1 NEF 2 bleibt aber im Status 2.
  • Wird der Verlegarzt mit dem LEM 1 NEF 2 zu einem "regulären" NAW-Einsatz alarmiert, ist der NAW nicht alarmierbar.
  • Sollte eine Intensivverlegung während eines Einsatzes mit der RTW-Version anfallen, ist wie folgt zu verfahren: Der RTW muss zurück zur Wache fahren um dort die Trage und Notfallkoffer zu tauschen. Sobald der RTW an der Wache ist, ist die NAW-Version ja auch wieder alarmierbar. Alternativ kann natürlich die Verlegung auch mit einem beliebigen RTW und NEF (vorzugsweise dem LEM 1 NEF 2) durchgeführt werden.
  • Wird der Verlegearzt außerhalb der Dienstzeit des zweiten Lemgoer NEFs zu einem ManV 2 oder höher alarmiert werden, geht der NAW in Status 6 und der RTW bleibt in Status 2.

DET 1 NEF 2: Notarztabholpunkt Nachts[Bearbeiten]

Der DET 1 NEF 2 holt in der Zeit von 16.00 bis 7.00 Uhr den Notarzt nicht am KLD, sondern irgendwo im zentralen Stadtgebiet ab. Dadurch erhöht sich die Ausrückzeit des zweiten NEFs, da dieses zunächst vom Klinikum zum Abholpunkt im Stadtgebiet fahren muss und erst anschließend zum Notfallort fahren kann. Die Abholpunkte ergeben sich wie folgt:

  • Montag: Heinrich-Schacht-Weg (Nähe Lagesche Str.)
  • Dienstag: Palaisstr.
  • Mittwoch: Heinrich-Schacht-Weg (Nähe Lagesche Str.)
  • Donnerstag: Erikastr. (Nähe Lemgoer Str.)
  • Freitag: Weerthplatz
  • Samstag: Palaisstr.
  • Sonntag: Erikastr. (Nähe Lemgoer Str.)

Beachtet dabei, dass Wochenenden noch nicht simuliert werden. Daher ist derzeit der Abholpunkt an einem realen Samstag noch der Weerthplatz und an einem realen Sonntag der Heinrich-Schacht-Weg!

Primäre Versorgung durch Nachbarkreise[Bearbeiten]

Notarzteinsatzgebiete Kreis Lippe.

Dank der guten Kooperation der Leitstelle mit den Nachbarkreisen gibt es einige Gebiete im Kreis Lippe, die nicht primär durch eigene Wachstandorte versorgt werden, sondern von Wachen aus den Nachbarkreisen. Dies betrifft vor allem den Süden und Osten Lippes. Konkret sind dies:

Stadt/Gemeinde
Ortsteil
Primärversorgung durch
Leitstelle
Barntrup
  • Sonneborn
NEF Bad Pyrmont Hameln
Blomberg
  • Blomberg
  • Borkhausen
  • Istrup
  • Maspe
  • Siebenhöfen
  • Tintrup
NEF Steinheim Höxter
Blomberg
  • Eschenbruch
NEF Bad Pyrmont Hameln
Extertal
  • Almena
  • Bremke
  • Kückenbruch
  • Lassbruch
  • Meierberg
  • Nalhof
  • Rott
  • Schönhagen
  • Silixen
NEF Rinteln Schaumburg/Nienburg
Horn-Bad Meinberg
  • Belle
  • Billerbeck
NEF Steinheim Höxter
Kalletal
  • Erder
  • Stemmen
  • Varenholz
NEF Rinteln Schaumburg/Nienburg
Lügde
  • Elbrinxen
  • Falkenhagen
  • Harzberg
  • Hummersen
  • Lügde
  • Rieschenau
  • Sabbenhausen
  • Wörderfeld
NEF Bad Pyrmont Hameln
Lügde
  • Köterberg
  • Niese
NEF Höxter Höxter
Schieder-Schwalenberg
  • Brakelsiek
  • Glashütte
  • Ruensiek
  • Schieder
  • Schwalenberg
  • Siekholz
  • Wöbbel
NEF Steinheim Höxter
Schieder-Schwalenberg
  • Lothe
  • Ruensiek
NEF Steinheim &


RTW Steinheim

Höxter
Schlangen
  • Kohlstädt
  • Oesterholz
  • Schlangen
NEF Paderborn &


RTW Bad Lippspringe wenn SLG 1 RTW 1 außer Dienst

Paderborn

Patiententransport-Zug 10[Bearbeiten]

Standorte der Fahrzeuge des PT-Z 10

Der Patiententransport-Zug 10 ist eine spezielle Einheit des Katastrophenschutzes in NRW, den jeder Kreis und kreisfreie Stadt bereit stellen muss. Seine Aufgabe liegt vor allem in der Unterstützung von Nachbarkreisen im ManV-Fall auf dessen Anforderung. Der PT-Z besteht aus einem ELW I, 2 NAW (oder 2 RTW + 2 NEF), 2 RTW & 4 KTW. Somit ist er in der Lage bis zu 10 Patienten zu transportieren. (Die beiden RTWs transportieren 1x liegend & 1x sitzend. Das wird jedoch nicht simuliert, sodass nur 8 Patienten transportiert werden können.)

Ab einem ManV 2 in Lippe (also ab 11 Patienten) wird der PT-Z 10 des Kreises zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft alarmiert, da der Regel-Rettungsdienst im ManV gebunden ist. Die Fahrzeuge stehen dann einsatzbereit an den OVs (daher haben die Fahrzeuge des PT-Z keine erhöhte Ausrückzeit! Man sollte die Fahrzeuge zu einem Notfalleinsatz frühestens 10 Minuten nach dem das Einsatzstichwort ManV 2 oder höher gegeben worden ist alarmieren!). Die Notärzte für den PT-Z 10 in Lippe sind der LNA und der Verlegearzt Detmold. Der LNA ist nicht eingebaut, da dieser im Normalfall nur eine sichtende Funktion hat, was nicht simuliert werden kann, und wenn der PT-Z in Lippe selbst zum Einsatz kommt, an der Einsatzstelle des ManVs aktiv ist und nicht im Rahmen des PT-Z (wie auch der oben erwähnte zweite Notarzt des PT-Z, der Verlegearzt).

Einzelne RTWs des PT-Z werden auch zur Absicherung der Feuerwehr bei Bränden oder auch bei (größeren) Verkehrsunfällen alarmiert. Dies geschieht entweder fest nach der örtlichen Alarm- und Ausrückeordnung (z.B. bei Leopoldshöhe [RK LEO RTW 1]) oder nur bei länger andauernden Einsätzen um den Regel-RD abzulösen (größere Brände, Personensuche, etc.). Bei größeren Schadenslagen (lang andauerndes Feuer 4 oder bei einem Vollalarm - wobei mit Vollalarm in Lippe ein Alarm für alle Feuerwehren einer Gemeinde/Stadt gemeint ist) werden auch mehrere dieser RTWs außerhalb ihres Ortsgebietes zur Absicherung eingesetzt. Bei den KTWs ist dies generell nicht der Fall (Ausnahme: Der RK LEM KTW 1 rückt manchmal zusammen mit dem ehrenamtlichen RK LEM RTW 1 örtlich aus).

Zusammenfassend: Fahrzeuge des PT-Z 10 dürfen alarmiert werden für:

  • ab einem ManV 2 um Vakanzen des Regelrettungsdienstes auszugleichen (die Fahrzeuge übernehmen die Notfallrettung)
  • die RTWs können auch örtlich die Absicherung bei Brandeinsätzen oder überörtlich die Absicherung bei länger andauernden Einsätzen übernehmen (z.B. Personensuche, große Brände)

Alarmiert wird der PT-Z 10 über die Nachbarleitstelle Notfallsystem Lippe. Die Fahrzeuge sind stets verfügbar. Hier noch eine Übersicht über die Fahrzeuge des PT-Z 10:

RTWs KTWs
Funkrufname
Standort
Funkrufname
Standort
RK AUG RTW 1 Augustdorf RK SZU KTW 1 Bad Salzuflen
RK BLO RTW 1 Blomberg RK LAG KTW 1 Lage
RK LEM RTW 1 Lemgo RK LIP KTW 1 Lemgo
RK LEO RTW 1 Leopoldshöhe RK LIP KTW 1 Detmold
Der PT-Z 10 aus Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

Über die ILS Ü-ManV Kreis Lippe lassen sich einzelne PT-Z 10 oder KatS-Mittel aus den niedersächsischen Leitstellen alarmieren. Im allgemeinen erreichen die Fahrzeuge nach ca. 30 Minuten (relativ) geschlossen die Kreisgrenze. Die Zeit ist zwar etwas niedrig, aber an das ManV-System der Simulation angepasst. Bei einem ManV 2 (11 - 24 Verletzte) sollte ein PT-Z 10, bei einem ManV 3 (25 - 50 Verletzte) zwei PT-Z 10 und bei einem ManV 4 (über 50 Verletzte) drei PT-Z 10 aus den Nachbarkreisen alarmiert werden.

Der PT-Z 10 für Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

Der PT-Z 10 des Kreises Lippe kann von Nachbarleitstellen alarmiert werden, wenn sie die ILS PT-Z 10 Kreis Lippe als Nachbarlst. hinzufügen. Zu finden ist sie unter der ID 12898. Bitte beachtet folgendes:

Die Fzg. des PT-Z sammeln sich innerhalb von 30 Minuten am DRK OV Detmold und fahren dann geschlossen zum Einsatzort. Es dauert -je nach geographischer Lage- etwa weitere 30 Minuten, also insgesamt ca. eine Stunde, bis der PT-Z an der Kreisgrenze erscheint. Eine geringere Ausrückzeit ist nicht möglich, wenn der PT-Z (ungefähr) geschlossen ankommen soll, da der KTW aus Bad Salzuflen allein schon 30 Minuten braucht um zum Sammelraum zu gelangen (ohne verlängerte Ausrückzeit).

Zusätzlich zu den oben genannten Fahrzeugen in der Tabelle sind auch die beiden Notärzte alarmierbar. Sie fahren eigentlich gemeinsam mit dem Wagen des ORGL zum Einsatzort. Daher haben sie folgende Funkrufnamen erhalten: NW RD LIP ORGL 1 (PT-Z 10 NA 1) & NW RD LIP ORGL 1 (PT-Z 10 NA 2). Die Klammer dient zur Unterscheidung der beiden Fahrzeuge respektive Notärzten.

Es sollte zudem nicht vergessen werden den Haken bei KTW verfügbar zu setzen, da ansonsten nur der halbe PT-Z zur Verfügung steht.

ManV-Ärzte[Bearbeiten]

Ab einem ManV 3 (ab 25 Verletzten) stehen insgesamt acht weitere Notärzte an den Kliniken Detmold und Lemgo zur Verfügung.

  • Alarmierung: Die ManV-Ärzte werden über die Nachbarleitstelle Notfallsystem Lippe alarmiert und sind stets verfügbar.
  • Ausrückezeiten: Die ManV-Ärzte des Klinikum Detmold haben eine Ausrückzeit von 20 Minuten, während die Ausrückzeiten der Notärzte des Klinikums Lemgo 40 Minuten betragen. Eine Übersicht über die ManV-Ärzte gibt es in folgender Tabelle:
Funkrufname Standort Ausrückezeit
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 1) Klinikum Detmold 20 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 2) Klinikum Detmold 20 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 3) Klinikum Detmold 20 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 4) Klinikum Detmold 20 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 5) Klinikum Detmold 20 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 6) Klinikum Lemgo 40 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 7) Klinikum Lemgo 40 Minuten
LIP LNA 1 (NA ManV III & IV 8) Klinikum Lemgo 40 Minuten

^Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

Übersicht über die Nachbarleitstellen der ILS Lippe

Direkte[Bearbeiten]

Von Norden aus im Uhrzeigersinn folgend:

  • Minden
  • Schaumburg/Nienburg
  • Hameln
  • Höxter (deren RW Steinheim ist auch primär für Schwalenberg zuständig. Die Einsatzabwicklung erfolgt aber über der ILS Lippe)
  • Paderborn
  • Gütersloh
  • Bielefeld (RTH Christoph 13 von Sonnenaufgang bis -untergang)
  • Herford

Entfernte[Bearbeiten]

Übersicht über alle alarmierbaren Luftrettungsmittel mit den zugehörigen Leitstellen.

Für die Anforderung von RTHs beziehungsweise ITHs für (Notfall-)Fernverlegungen bzw. für den ManV-Fall stehen neben Bielefeld zur Verfügung:

  • Steinfurt (24-Stunden ITH)
  • Kassel
  • KoSt Niedersachsen (24-Stunden ITH Cristoph Niedersachsen aus Hannover)
  • Dortmund
  • Unna
  • Johanniter Luftrettung und Ambulanzflugdienst (24-Stunden ITH Christoph Bochum)
  • Siegen-Wittgenstein
  • RCC Münster (24-Stunden SAR-RTH aus Köln, allwettertauglich)

Spezielle[Bearbeiten]

Siehe dazu insbesondere den vorherigen Abschnitt Regionale Besonderheiten:

  • Notfallsystem Lippe
  • Ü-ManV Kreis Lippe

Realistische Spieleinstellungen[Bearbeiten]

Nach den offiziellen Angaben über die Einsatzzahlen in Lippe 2016 ergeben sich folgende im Spiel hinterlegte Werte (ausgenommen ManV - der Wert müsste realistisch unter 0,01 liegen. Die Werte beziehen sich auf die pro Stunde generierten Einsätze):

Zeitraum KTP RTW NAW MANV
0.00 - 3.00 Uhr 0,25 2,7 0,7 0,1
3.00 - 6.00 Uhr 0,25 1,9 0,4 0,1
6.00 - 8.00 Uhr 2,2 4,9 1,4 0,1
8.00 - 10.00 Uhr 4,4 7,2 2,5 0,15
10.00 - 13.00 Uhr 4,0 9,0 3,4 0,15
13.00 - 15.00 Uhr 2,8 7,4 2,8 0,15
15.00 - 18.00 Uhr 1,8 8,1 3,0 0,15
18.00 - 22.00 Uhr 0,6 5,5 1,7 0,15
22.00 - 0.00 Uhr 0,25 3,0 1,1 0,1

Wenn die Einsatzintervalle geändert werden, muss jeder Spieler manuell einmalig die Intervalle aktualisieren. Dies ist während des Spiels unter Extra → Einstellung → Einsatzintervalle möglich. Dort dann einfach auf den Button "Alle Intervalle zurücksetzen" klicken.

Points of Interest[Bearbeiten]

Die folgende Liste gibt eine Übersicht über die vorhandenen Point of Interest (POI) in Lippe und somit über die verfügbaren Sondereinsätze, die damit in Verbindung stehen (Notlanden von Großflugzeugen gibt es mangels eines internationalen Flughafens z.B. nicht). Die POIs sind in Lippe sehr detailliert abgebildet, da das derzeitige Maximum von 1000 POIs erreicht worden ist. Dieses ist allerdings fast ausreichend. Es mussten nur kleinere Abstriche gemacht werden.

= komplett oder auf jeden Fall ausreichend vorhanden, = existiert im Einsatzgebiet nicht.
Darstellung aller hinterlegten POIs in der ILS Lippe. (Stand: 31.01.2016) Zur interaktiven Karte.
  • AH:
  • AmbKH:
  • Arena:
  • BAB:
  • Bahnlinie:
  • Bahnübergang:
  • Bank:
  • Bauernhof:
  • Bereitschaft:
  • BHF:
  • Blut:
  • Brücke:
  • Dialyse:
  • Disko:
  • Druck:
  • Feuerwehr:
  • FKH:
  • Flughafen:
  • FlugKH:
  • Flugplatz:
  • Freibad:
  • Friedhof:
  • FZPark:
  • Fußball:
  • Gasthaus:
  • GKH:
  • Hafen:
  • Hallenbad:
  • HBF:
  • Herz:
  • IKH:
  • Industrie:
  • JuHe:
  • JVA:
  • Kaufhaus:
  • KH:
  • KH1:
  • KH2:
  • KH3:
  • KiKa:
  • KiKli:
  • Kirche:
  • Kultur:
  • Küste: - Strand am Schiederstausee & am Stemmer See
  • Lst:
  • Lunge:
  • Notfallpraxis:
  • Ortho:
  • Park:
  • Polizei:
  • Psychiatrie:
  • ReHa:
  • Reiterhof:
  • RW:
  • Schleuse:
  • Schloss:
  • Schule:
  • See:
  • Sporthalle:
  • Strahlen:
  • Tankstelle:
  • Tropen:
  • Tunnel:
  • UKH:
  • Wald:
  • Zelt:
  • Zoo: - Adlerwarte Berlebeck & Vogelpark Heiligenkirchen

FAQ[Bearbeiten]

Das Gesundheitszentrum Bad Salzuflen fehlt[Bearbeiten]

Das Gesundheitszentrum BSU (ehemals KLS) existiert nicht mehr und ein Krankenhaus war es nie - mehr eine Notfallpraxis. Da es nicht mehr existiert steht das NEF Salzuflen jetzt ja auch an der Hauptfeuerwehrwache und eben nicht mehr am Gesundheitszentrum. Die Salzufler sollen sich nun an die Notfallpraxis in Herford wenden.

Die Kinderklinik Detmold fehlt[Bearbeiten]

Nein, die ist eingebaut. Aber richtig sie taucht nicht in der Krankenhaus-Liste auf und das ist ebenfalls korrekt. Die Notaufnahme der Kinderklinik befindet sich mittlerweile in der Notaufnahme des KLD, weshalb das KLD über die entsprechende Fachabteilung verfügt. An sich gehört die Kinderklinik Detmold und das KLD ja auch zusammen und mittlerweile ist die Kinderklinik auch in die neuen Gebäude am KLD umgezogen. Daher existiert auch kein separater POI Kinderklinik Detmold. Das KLD hat jedoch auch den Tag KiKli erhalten.

Die Kinder- & Jugendpsychiatrie ist falsch eingebaut
– oder –
Warum werden schwer verletzte Kinder in die Kinderpsychiatrie transportiert?
[Bearbeiten]

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Bad Salzuflen ist korrekt eingebaut. Dennoch kann es vorkommen, dass schwer kranke oder verletzte Kinder/Jugendliche in diese Psychiatrie transportiert werden, obwohl sie medizinischer Behandlung bedürften. Die Ursache hierfür ist, dass die Fachabteilung Psychiatrie relativ neu ist und sich durch die Umstellung noch teilweise Fehler in den Einsätzen befinden (sieh dazu auch den nächsten Punkt). Sollte dies also passieren, ist dies ein Einsatzfehler, der gefeedbackt werden sollte. Wie das geht, wird hier erklärt. Gebt dann bitte an, dass die Fachabteilungen fehlen, da das Kind in eine Kinderpsychiatrie transportiert worden ist.

Warum wird ein psychisch erkranktes Kind in eine Psychiatrie für Erwachsenen transportiert?[Bearbeiten]

Dies hängt mit den gerade erklärten Punkt zusammen: Die Fachabteilung Psychiatrie ist neu (vorher wurden Psychiatrien durch einen POI-Tag definiert) und durch die Umstellung können teilweise noch Fehler existieren. In einem solchen Fall fehlt ebenfalls eine zu hinterlegende Fachabteilung (Pädiatrie). Es handelt sich also um einen Einsatzfehler, der gefeedbackt werden sollte.

Warum benötige ich bei einem Apoplex/Schlaganfall kein NEF?[Bearbeiten]

Das liegt an dem System der Sim. Diese baut ja im Grunde auf Ludwigsburg auf und was dort geschieht ist "Gesetz" für alle Benutzerleitstellen. Dort werden Insulte strikt nach dem time-is-brain Verfahren behandelt, wonach dort auch ein KTW ein Apoplex mit Signal und ohne Notarzt zur nächsten Stroke-Unit fährt - solange der Patient kreislaufstabil ist. Mittlerweile sind aber beide Schlaganfallvarianten (also mit und ohne Arzt) in der Sim vertreten. Es ist also Glücksache, ob ihr einen für Lippe passenden Einsatz bekommt. Wenn nicht, freut euch über ein freies NEF.

Es gibt so wenig KTWs
– oder –
Kann man nicht Homberg einbauen?
[Bearbeiten]

Nein, da die Wagen von Homberg nicht von der ILS Lippe koordiniert werden. Sie werden auch nicht als First Responder benutzt und sind in keinerlei ManV-Konzept eingebunden (daher haben sie auch kein Sondersignal & Blaulicht und dafür auch keine Genehmigung). Ihr müsst halt dann mit etwas weniger Krankentransporten spielen oder -wie in der Realität- auch KTW-Transporte mit RTWs durchführen (selbst der ITW macht das, auch wenn die Besatzung davon wenig angetan ist). Dann kann ein RTW eine ambulante Rückfahrt schon mal vom KLD ins tiefste Kalletal fahren - alles schon erlebt.

Ich erhalte Einsätze knapp hinter der Kreisgrenze[Bearbeiten]

Das kann passieren. Grund hierfür ist die Art, wie das Einsatzgebiet definiert wird, nämlich mit Rechtecken, anstatt von Polygonen. Dadurch ist die Berechnung der Einsatzverteilung einfacher (Größe des Rechtecks x Gewichtung). Infolgedessen kann es sein, dass ein Rechteck teilweise über das Kreisgebiet hinaus ragt, da die Grenze nun einmal nicht geradlinig verläuft (wir sind ja nicht in den USA). Umgekehrt sind (winzige) Teile Lippes nicht erfasst, da hierfür sonst große Teile anderer Kreise mitaufgenommen hätten werden müssen.

Die Fzg. des PT-Z sind viel zu schnell verfügbar[Bearbeiten]

Nein, sind sie nicht. Die Fahrzeuge des PT-Z rücken nicht zum ManV aus, sondern gleichen Vakanzen des Rettungsdienst aus. Daher müssten sie eigentlich ab einem ManV 2 nach einer gewissen Zeit in den Status 1 gehen und ab dann sofort alarmierbar sein. Siehe dazu auch den Abschnitt zum PT-Z 10.

Warum gibt es keine Feuerwehr?[Bearbeiten]

Ich verweise auf die allgemeine FAQ. Die Feuerwehr kann man nicht ins Spiel einbauen, außer als First Responder (siehe die HLF20 von Detmold und Bad Salzuflen).

Ansprechpartner[Bearbeiten]

Malte

Real: Katwarn[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt informiert über ein tatsächliches Angebot der Feuerschutz- und Rettungsleitstelle Lippe und des Kreises Lippes!

KATWARN ist ein ergänzendes Warnsystem für den Kreis Lippe, das bei Unglücksfällen neben den allgemeinen Informationen der Polizei, Feuerwehren und in den Medien die betroffenen Bürgers per SMS, E-Mail und/oder push-Nachricht auf dem Smartphone direkt informiert. Die Warnungen werden im Gefahrenfall direkt von der Leitstelle ausgegeben und enthalten Kurzinformationen zur Gefahr (z.B. Großbrände, Trinkwasserverunreinigungen, Gefahrgutunfälle, Stromausfälle, Bombenfunde, Explosionen und Pandemieausbrüche) sowie Verhaltensempfehlungen. Um Katwarn nutzen zu können, muss man es entweder als App herunterladen und/oder (besser!) sich per SMS anmelden. Weitere und aktuelle Informationen zu Katwarn - insbesondere zum Anmeldeverfahren - finden sich auf der Homepage der Leitstelle.

Links[Bearbeiten]

Leitstelle spielen

Thread im Forum

Lippeschutz - Informationen zum RD in Lippe

Katwarn
Abgerufen von „https://wiki.lstsim.de/index.php?title=ILS_Lippe&oldid=23205