Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

Gebietsabsicherung

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter der Gebietsabsicherung versteht man das Aussenden von freien Fahrzeugen auf andere Wachen im Leitstellengebiet oder an strategisch günstigen Orten, um eine zeitnahe Abwicklung von Einsätzen zu garantieren und das Einhalten der Hilfsfrist zu gewährleisten.

Zur Gebietsabsicherung können alle eigenen FR, RTW und KTW genutzt werden. Je nach örtlicher Begebenheit können auch Fremdfahrzeuge eingesetzt werden.

Vorgehensweise[Bearbeiten]

Um einem Fahrzeug den Auftrag zur Gebietsabsicherung geben zu können, muss es sich im Status 1 befinden. Ist kein Fahrzeug im Status 1 verfügbar, so kann man ein Fahrzeug im Status 2 oder im Status 8 in der Fahrzeugliste anklicken und es alarmieren. Das Fahrzeug geht dann nach kurzer Zeit in den Status 1 und kann zur Gebietsabsicherung ausgesandt werden.

Absicherungsoptionen[Bearbeiten]

^Wachabsicherung[Bearbeiten]

Soll das Fahrzeug eine andere Wache oder einen FR-Standort anfahren, so kann man diese im Punkt Wache auswählen und das Fahrzeug wird nach dem Auswählen per Funk informiert. Es fährt die Wache an und bleibt dort im Status 1.

^Strategisch günstiger Punkt[Bearbeiten]

In vielen Landkreisen / Leitstellenbereichen werden zur Gebietsabsicherung strategisch günstige Punkte zwischen zwei Wachen angefahren um schnell in beiden Bereichen zu sein. Diese können unter 'Ort auswählen' auf der Karte markiert werden. Nach dem setzen des Markers mit OK bestätigen, dann fährt das Auto diesen Ort an und verbleibt dort im Status 1.

^Standort beibehalten[Bearbeiten]

Das Fahrzeug im Status 1 bleibt an der Stelle stehen und verbleibt dort bis weitere Anweisungen erfolgen.

Beenden[Bearbeiten]

Zu beachten ist, dass ein Fahrzeug, das bei einer Gebietsabsicherung auf einer Fremdwache alarmiert wurde, auf die Heimatwache zurückkehrt, sobald es nach einem Einsatz wieder frei ist. Außerdem sollte auf die Dienstzeiten geachtet werden, da ein Fahrzeug auf einer Fremdwache kein Schichtwechsel durchführt und auch nicht in den Status 6 geht! Die Gebietsabsicherung wird durch Zuweisung eines Einsatzes oder durch das Senden der Anweisung H (Zur Wache) beendet.

Beispiel[Bearbeiten]

Im Nachtdienst sind die Fahrzeuge der Wache 1,1a und 5 auf längeren Notfalleinsätzen. Damit die Sicherheit der Ludwigsburger Bevölkerung weiterhin gewährleistet ist, wird der 4/83-1 nach Ludwigsburg zur Gebietsabsicherung geschickt. Der 4/83-2 sichert nun weiterhin seinen Rettungsdienstbereich ab, während der 4/83-1 in Ludwigsburg schnell für Notfalleinsätze zu haben ist.

Zweck einer Gebietsabsicherung[Bearbeiten]

Die Gebietsabsicherung wird vor allem in den Abendstunden und in der Nacht wichtig, wenn viele Fahrzeuge außer Dienst sind. Hier kann es nötig werden, zur Einhaltung der Hilfsfrist und schnellen Versorgung der Patienten Fahrzeuge vorübergehend auf andere Wachen zu schicken.

Bei größeren Schadensereignissen oder einem erhöhten Fahrtenaufkommen kann es in einigen Regionen des Leitstellenbereiches ebenfalls zu Engpässen kommen, die sich durch geschicktes Verschieben der Fahrzeuge abfangen lassen.

Gerade ländliche Leitstellen, in denen es nur einen RTW in größerem Umkreis gibt, ist es erforderlich zur Einhaltung der Hilsfrist Fahrzeuge, die länger im Einsatz gebunden sind, durch Gebietsabsicherung auszugleichen.

Weiteres dazu gibt es im Forum: Absicherungsstrategie