Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

Leitstelle Innviertel

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ID 3672
Kategorie Öffentliche Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Spielen / Beta Version
Editor Editor
Standort in Österreich
Marker.png
Location map Österreich.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG-Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Oberösterreich
Bezirke Braunau am Inn, Ried im Innkreis, Schärding
Fläche 2.250 km²
Einwohner 200.000
Standort Ried im Innkreis
Betreiber Österreichisches Rotes Kreuz
Rettungswachen 14
Organisationen Österreichisches Rotes Kreuz
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 3
Rettungswagen 33
Krankentransportwagen 3
Rettungshubschrauber 1
Intensivtransportwagen 2
HvO/First Responder 5

Das Innviertel (amtlich Innkreis) ist das nordwestliche Viertel Oberösterreichs und umfasst die Bezirke Braunau am Inn, Ried im Innkreis und Schärding. Auf einer Fläche von 2.250 km² leben hier ca. 200.000 Einwohner.

Die rettungsdienstliche Versorgung wird durch die drei Bezirksstellen der oben genannten Bezirke des Österreichischen Roten Kreuz, Landesverband Oberösterreich sichergestellt. Disponiert werden die Fahrzeuge von der Leitstelle Innviertel, welche sich im Gebäude der Bezirksstelle Ried befindet.

^Fahrzeuge[Bearbeiten]

Im Einsatzgebiet stehen auf insgesamt 14 Dienststellen, 1 Notarzt- und 1 Luftrettungsstützpunkt folgende Fahrzeuge zur Verfügung:

  • 33 RTW (SEW)
  • 2 ITW (ITF, werden vorerst wie ein SEW eingesetzt)
  • 3 NEF
  • 1 RTH
  • 3 KTW (ATW für gehende Patienten)

Dienstzeiten[Bearbeiten]

Die Dienstzeiten der Fahrzeuge wurden soweit als möglich der Realität angepasst. Auf machen Dienststellen ändern sich die Dienstzeiten der einzelnen Fahrzeuge untereinander, wobei aber die Dienstzeiten der Dienststelle selbst immer gleich bleiben. In Schärding z.B. stehen 2 Fahrzeuge im Nachtdienst. Welche 2 der 4 möglichen Fahrzeuge dies sind variiert jede Woche. In der Simulation wurden dazu einfach die Dienstzeiten einer beliebigen Woche genommen und eingepflegt.

^First Responder[Bearbeiten]

Im Bezirk Braunau gibt es 5 First Responder Gruppen (FR). In der Realität rücken die Mitarbeiter mit dem Privat-PKW von Zuhause aus. In der Simulation wurde dazu jeweils in der entsprechenden Gemeinde eine Wache erstellt.

^Hausärztlicher Notdienst[Bearbeiten]

Weiters ist in Andorf der Hausärztliche Notdienst (HÄND) für den Bezirk Schärding stationiert. Für Notfälle kann dieser als First Responder bis zum Eintreffen des Notarztes eingesetzt werden.

^Alarmierung[Bearbeiten]

Die Alarmierung der Fahrzeuge erfolgt über 5-Ton-Folgen. Für diese sind jeweils 2 Schleifen für Transporte (KTW) oder Einsätze (RTW) hinterlegt. Die First Responder haben keine Pager. In der Realität werden sie über automatischen Sprachanruf und SMS alarmiert.

^Einsatzstichworte[Bearbeiten]

Durch den Disponenten wird eine (Verdachts-)Diagnose, ein Einsatzcode sowie die Transportart festgelegt. Bei manchen Diagnosen kann der Einsatzcode individuell gewählt werden, bei anderen wiederum ist dieser Fix vorgegeben. Bei der Diagnose „CPR - Reanimation“ z.B. ist der Einsatzcode „Erkrankung schwer“ vorgegeben. Der Einsatzcode ist die Grundlage für die AAO. Weiters kann die Transportart (sitzend oder liegend)ausgewählt werden. Dies ist vor allem für Krankentransporte interessant.

^Krankenhäuser[Bearbeiten]

Es können die Krankenhäuser der drei Bezirksstädte angefahren werden.

  • Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried
  • Krankenhaus St. Josef Braunau
  • Landeskrankenhaus Schärding

^Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

Es existieren bereits sämtliche Nachbarleitstellen, die natürlich auch in der Simulation eingefügt wurden.

  • RLSt Eferding
  • RLSt Grieskirchen
  • RLSt Linz (für den RTH Christophorus 10)
  • KITH München
  • ILS Passau
  • RLSt Rohrbach
  • RLSt Salzburg
  • ILS Traunstein
  • RLSt Vöcklabruck

^Besitzer[Bearbeiten]