Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILS Rosenheim

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Betreiber der ILS Rosenheim ist die Stadt Rosenheim, Träger ist der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Rosenheim. Die ILS befindet sich auf dem Gelände der Hauptfeuerwache Rosenheim und ist seit 30. März 2010 in Betrieb.

Der Bereich der ILS Rosenheim erstreckt sich über die Stadt und den Landkreis Rosenheim und den Landkreis Miesbach. Im Süden begrenzt durch die Alpenkette, im Osten durch den Chiemsee ist das Einsatzgebiet bedingt durch die alpinen Formationen und vielen Gewässer sehr anspruchsvoll.


ILS Rosenheim
ID 31219
Kategorie Empfohlene Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Spielen / Beta Version
Editor Editor
Standort in Deutschland
Marker.png
Location map Deutschland.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG-Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Bayern
Landkreise Stadt Rosenheim, Landkreis Rosenheim, Landkreis Miesbach
Fläche 234.026 km²
Einwohner 346.323
Standort Rosenheim
Betreiber ZRF Rosenheim, Stadt Rosenheim
Rettungswachen 18
Organisationen BRK, MHD, JUH, Ambulanz Rosenheim
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 8 (+7 HG +1 B-NAW +1 KND)
Rettungswagen 18 (+21 SEG)
Krankentransportwagen 16 (+ 15 SEG)
HvO/First Responder 22 (+5 SEG)


^Nachbarleitstellen[Bearbeiten]


Weiterhin gibt es 2 fiktive Leitstellen als Nachbarleitstellen (Behelfsleitstellen):

Diese beiden Leitstellen dienen dazu, im Bedarfsfall eine Feuerwehr als Erstversorger einzusetzen. Dazu ist jede Feuerwehr im Einsatzgebiet erfasst, jeweils ein Fahrzeug rückt dann als FR aus. In den kliniknahen Feuerwehrstandorten existiert außerdem die Möglichkeit, die Feuerwehr als Notarztzubringer zu nutzen. Hier wird dann der NA mit einem MTW von der jeweiligen Klinik abgeholt. Da die Anzahl der Wachen leider beschränkt ist, musste jeder Landkreis einzeln angelegt werden.

Diese verfügbaren Notarztzubringer sind:
FL Miesbach 14/1 über KH Agatharied
FL Bad Aibling 14/1 über KH Bad Aibling
FL Prien 14/1 über KH Prien am Chiemsee
FL Rosenheim 14/1 über KH Rosenheim
FL Wasserburg 10/1 über KH Wasserburg am Inn

^Rettungswachen[Bearbeiten]

Im Leitstellenbereich der ILS Rosenheim finden sich derzeit 17 Rettungswachen des Regelrettungsdienstes zuzüglich diverser Bereitschaften des Bayerischen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter Unfallhilfe und der Ambulanz Rosenheim. Die Standorte der Wachen sind nach Landkreisen geordnet aufgelistet.


Landkreis Rosenheim:

BRK: Achenmühle, Aschau im Chiemgau, Bad Aibling, Bad Endorf, Feldkirchen-Westerham, Kolbermoor, Kiefersfelden, Prien am Chiemsee, Wasserburg am Inn
JUH: Wasserburg
Ambulanz Rosenheim (MKT): Flintsbach am Inn

Stadt Rosenheim:

BRK Rosenheim
MHD Rosenheim

Miesbach:

BRK: Agatharied, Dürnbach, Holzkirchen, Rottach-Egern
Ambulanz Rosenheim (MKT): Fischbachau

^Absicherungspunkte[Bearbeiten]

Absicherungspunkte sind festgelegte Plätze für Gebietsabsicherungen. Oft ist es sinnvoll, die Gebietsabsicherung nicht an einer Rettungswache zu leisten, sondern zentral zwischen mehreren Wachen, um das Gebiet besser abdecken zu können. Abdeckungen sind mit eingenen und fremden RTW und KTW möglich. Sinnvoll ist eine Absicherung immer dann, wenn das Gebiet durch einen größeren Einsatz oder sonstige Abwesendheiten schlecht abgedeckt ist.

^Alarmierung[Bearbeiten]

Es werden die Stichwörter der ILS Bayern verwendet. Möglich ist aber auch ein Feuerwehrstichwort, welchem dann ein RD-Stichwort automatisch zugeordnet wird. Um die SEG-Fahrzeuge freizuschalten, muss zuerst der (fiktive) FR "Schnelleinsatzgruppen Lkr. Rosenheim (bzw. Miesbach)" alarmiert werden. Ansonsten sind sie im Status 6. Der FR rückt nicht aus und muss nach dem Einsatz wieder manuell entfernt werden, um den Einsatz abzuschließen. Die SEG-Fahrzeuge benötigen zum Ausrücke mehr Zeit, als die Fahrzeuge des Regelrettungsdienstes. Dies ist bedingt durch die Anfahrzeiten der ehrenamtlichen Besatzungen. Zudem werden die Fahrzeuge nicht von der regulären AAO berücksichtigt, weshalb man sie von Hand dem Einsatz zuordnen muss. Eine Besonderheit ist die Alarmierung des RK Herreninsel 71/1. Auf der Chiemseeinsel befindet sich ein RTW, der aber nur am Wochenende tagsüber besetzt ist. Außerhalb dieser Zeit muss zuvor die Wasserwacht Prien alarmiert werden, die dann mit dem Boot übersetzt. Zweckmäßig und gelebte Praxis ist es, den RTH Christoph 14 über die ILS Traunstein zu alarmieren. Erschwert wird die optimale Disposition durch die Topographie des Einsatzgebietes. Besonders gewisse Gebirgszüge und der Fluss Inn mit relativ wenigen Brücken im nördlichen Landkreis Rosenheim können aus einer sehr kurzen Luftlinie eine erheblich längere Anfahrt bedingen, weshalb oft ein anderes Rettungsmittel schneller sein kann, obwohl dessen Luftlinienentfernung weiter ist.

SEG-Alarmierung[Bearbeiten]

Um die SEG-Fahrzeuge auch etwas selektiver freischalten zu können, sind zusätzlich zu den bereits genannten Freischaltmöglichkeiten auf Landkreisebene mehrere kleinere Bereiche gebildet worden. Diese (fiktiven) FR heißen "OrgL Bereich [X]" Folgend die Bereiche einzeln mit den zugehörigen SEG-Standorten aufgeführt:

Inntal:
Kiefersfelden
Flintsbach
Rohrdorf
Rosenheim

Rosenheim Stadt:
Rosenheim
Kolbermoor
Rohrdorf

Bad Aibling:
Bad Aibling
Bruckmühl
Kolbermoor
Rosenheim

Irschenberg:
Miesbach
Holzkirchen
Bruckmühl
Bad Aibling

Wasserburg:
Wasserburg
Bad Endorf
Rosenheim

Chiemsee:
Aschau
Prien
Bad Endorf
Rosenheim
Rohrdorf

^Chiemsee[Bearbeiten]

Der Chiemsee ist der größte See Bayerns. Das macht ihn natürlich auch für die BOS zu einer interessanten Herausforderung. Eine Besonderheit ist, dass die Wasserfläche dem Landkreis (und damit auch der ILS) Traunstein zugehörig ist. Die drei Inseln und ein großer Teil des Ufers gehören aber zum Landkreis Rosenheim. Die Herreninsel und die Fraueninsel sind bewohnt und bieten auch wegen der Touristen durchaus Potential für Rettungsdiensteinsätze. Auf der Herreninsel ist der RTW RK Herreninsel 71/1 stationiert. Dieser ist allerdings nicht besetzt. Deshalb muss die Wasserwacht Prien alarmiert werden, die dann mit dem Boot übersetzt. Das Fahrzeug wird in der Sim also erst verfügbar, wenn das Wasserwachtboot alarmiert worden ist. Zweckmäßig und gelebte Praxis ist es, den RTH Christoph 14 über die ILS Traunstein oder einen anderen verfügbaren RTH (z.B. Heli 3 aus Tirol)zu alarmieren. Dies gilt auch für die Fraueninsel. Im Bedarfsfall kann auch der Rettungsdienst vom Festland per Fähre vom Fähranleger in Breitbrunn-Mühln übersetzen. Das ist aber in der Sim leider nicht zufriedenstellend umzusetzen. Die Fahrzeuge vom Festland fahren daher über eine Halbinsel bis nach Urfahrn und überqueren hier das Wasser, was in etwa der Fährroute entspricht. Bewährt und üblich sind hier die örtlichen Feuerwehren, die über den Feuerwehrleitplatz alarmierbar sind und so als FR tätig werden können, bis der RD eintrifft.

^Hintergrund-Notärzte[Bearbeiten]

Es gibt in verschiedenen Bereichen der ILS sogenannte Hintergrund-Notärzte. Diese stehen erst zur Verfügung, wenn die nächstliegenden regulären Notärzte bereits im Einsatz oder die SEG freigeschalten sind. Erkennbar sind sie in der Regel am Zusatz "Kater" im Funkrufnamen, da sie die Funktion des Leitenden Notarztes (LNA) in ihren Landkreisen bekleiden.


^Baby-NAW und Kindernotarzt[Bearbeiten]

Im Leitstellenbereich ist derzeit ein Baby-NAW disponierbar. Angezeigt wird in der Übersicht der Name "Baby-NAW", Funkrufname ist "Johannes Rosenheim 70/1".

Der NAW steht auf der MHD-Wache in Rosenheim und wird nur bei Bedarf von ehrenamtlichen Helfern besetzt. Im Anschluss wird vom Krankenhaus Rosenheim ein Kinderarzt und ein Kinderpfleger aufgenommen.

Werktags von 7 bis 19 Uhr steht zusätzlich das Kinder-NEF "RK Rosenheim 76/71" zur Verfügung, das im Krankenhaus Rosenheim einen Kindernotarzt aufnimmt. Es ist an der BRK Rettungswache Rosenheim stationiert.

WICHTIG: Der Baby-NAW und der Kindernotarzt müssen den Einsätzen manuell hinzugefügt werden, da sie nicht von der Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) berücksichtigt werden.

^POI's[Bearbeiten]

Aktuell ist die Maximalanzahl von 1000 Points Of Interest eingepflegt. Da nicht im Leitstellenbereich vorhanden, fehlen folgende Tags: Druck, Flughafen, FlugKH, GKH, IKH, Notfallpraxis, Schleuse, Tropen, UKH, Zoo. Weiterhin ist lediglich ein Straßentunnel vorhanden.


Viel Spaß beim Spielen, Euer Hampara!