Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILS Amberg

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite ILS Amberg Fahrzeuge und Wachen des Regelrettungsdienstes Bereitschaften und FR Einsatzstichworte Bayern {{{6}}} {{{7}}} {{{8}}} {{{9}}} {{{10}}} {{{11}}} {{{12}}} {{{13}}} {{{14}}} {{{15}}} {{{16}}} {{{17}}} {{{18}}} {{{19}}} {{{20}}} {{{21}}}
Leitstelle Amberg
ID 1133
Kategorie Öffentliche Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Spielen / Beta Version
Editor Editor
Standort in Deutschland
Marker.png
Location map Deutschland.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG-Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Bayern
Landkreise Amberg
Amberg-Sulzbach
Schwandorf
Fläche 2.777,9 km²
Einwohner 296.458
Standort Amberg
Betreiber Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Amberg
Rettungswachen 10 (+ 3 SP)
Berufsfeuerwachen 0
Gerätehäuser (FF) 272
Organisationen Bayerisches Rotes Kreuz (BRK)
Johanniter Unfall Hilfe (JUH)
Arbeiter Samariter Bund (ASB)
Feuerwehren (First Responder)
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 8 + 2 (Ersatz)
Rettungswagen 16 + 4 (Ersatz) + 9 (UG-RD) + 5 (SEG)
Krankentransportwagen 10 + 3 (Ersatz) + 16 (SEG)
HvO/First Responder 25

Die Integrierte Leitstelle Amberg disponiert die Einheiten der Hilfsorganisationen in Notfallrettung und Krankentransport sowie die Einheiten von Feuerwehr und Katastrophenschutz (THW, Bergwacht, Rettungshundestaffel, weitere) im Rettungsdienstbereich Amberg, also in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und der Stadt Amberg. Jährlich fallen etwa 60.000 Einsätze im Bereich Rettungsdienst & Krankentransport an.1

Sie befindet sich in Amberg in der Gasfabrikstrasse und wurde am 6. November 2013 in Betrieb genommen.

^Einsatzmittel[Bearbeiten]

Tagsüber stehen im Regelrettungsdienst und Krankentransport 14 RTW und 8 NEF sowie bis zu 8 KTW zur Verfügung. Unterstützt werden sie durch mehrere Außenärzte und Hintergrund-Notärzte. Nachts stehen keine hauptamtlichen KTW zur Verfügung; am Wochenende sind nur jeweils ein KTW in Sulzbach-Rosenberg und in Schwandorf tagsüber im Dienst. Bei Bedarf kann in beiden Landkreisen auf Schwerlast-Rettungswagen umgestiegen werden.

Ehrenamtliche Kräfte besetzen insgesamt 9 Hintergrund-RTWs sowie 25 First Responder/Helfer vor Ort (siehe unten) und stellen zahlreiche Schnelleinsatzgruppen (SEG).

Notärzte[Bearbeiten]

Während im Landkreis Schwandorf an nahezu jeder Rettungswache ein NEF stationiert ist, gab es bislang im Bereich Stadt Amberg & Landkreis Amberg-Sulzbach nur 2 NEF. Seit 1. Januar 2017 ist deshalb ein zusätzliches NEF rund um die Uhr im Dienst, stationiert an der Rettungswache Hirschau.

In beiden Landkreisen sind neben den regulären NEF noch mehrere Außenärzte sowie Hintergrundnotärzte verfügbar.

Schnelleinsatzgruppen[Bearbeiten]

In der Simulation können nur die folgenden Fahrzeuge gespielt werden: 5 SEG-RTW sowie 16 KTW verschiedener Hilfsorganisationen (BRK & JUH).

All diese Fahrzeuge müssen über die Behelfsleitstelle Lst SEG-Fahrzeuge ILS Amberg angefordert werden.

Helfer vor Ort/First Responder[Bearbeiten]

Im Landkreis Schwandorf stehen neben den 8 Helfern-vor-Ort der BRK-Bereitschaften auch vier First Responder-Gruppen der Feuerwehren Nittenau, Oberviechtach, Teunz und Winklarn zur Verfügung. Des Weiteren kooperiert die BRK Bereitschaft Schmidgaden bei der Besetzung des HvO Schmidgaden/Trisching mit dem Johanniter Ortsverband Schwarzenfeld.

Im Landkreis Amberg-Sulzbach stellt das BRK den Großteil der Ersthelfergruppen, derzeit sind das insgesamt 8 HvOs. Weiterhin sind 4 First Responder-Einheiten bei den Feuerwehren Edelsfeld, Königstein, Freudenberg und Schmidmühlen stationiert.

Die Ersthelfergruppen im Landkreis Schwandorf verfügen flächendeckend über spezielle Einsatzfahrzeuge, wohingegen die Ehrenamtlichen im Landkreis Amberg-Sulzbach oft noch mit ihren privaten Fahrzeugen den Einsatzdienst übernehmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der HvO/First Responder im Landkreis Schwandorf begann Mitte der neunziger Jahre mit der BRK Bereitschaft Schönsee. 1996 stellten die Bereitschaften Wernberg, Schwarzenfeld und Schwandorf ebenfalls eigene HvO auf. Später folgten Neunburg vorm Wald, Maxhütte-Haidhof, Schmidgaden und Nabburg.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberviechtach startete als erste Feuerwehr im Landkreis mit ihrem First Responder im Jahr 1997.

2001 gab es bereits 9 Helfer vor Ort/First Responder-Standorte im Landkreis Schwandorf, welche durch etwa 75 Helfer besetzt wurden.(Quelle: Rettungszentrum Regensburg, 2001)


Im Landkreis Amberg-Sulzbach ging der HvO Vilstal (später HvO Rieden) im Juli 2003 in den Dienst, gefolgt von Kastl (2004), Freudenberg (2006), Vilseck (2009), Ursensollen, Schnaittenbach und Birgland (alle 2010).(Quelle: Geschichte des Kreisverbandes, BRK Webseite)

Die jüngsten Helfer vor Ort/First Responder-Gruppen sind die First Responder Winklarn (Feuerwehr Winklarn, Lkr. Schwandorf) sowie First Responder Edelsfeld (FF Edelsfeld, Lkr. Amberg-Sulzbach).

Weitere Informationen zu diesem Thema findet man hier.

^Regionale Besonderheiten[Bearbeiten]

Einsatzpotenzial[Bearbeiten]

Besonderes Einsatzpotenzial bietet die A6 und die A93, welche sich durch das Leitstellengebiet ziehen und beim "Oberpfälzer Wald" kreuzen. Weiterhin wird der Landkreis Amberg-Sulzbach durch die beiden Truppenübungsplätze Grafenwöhr im Norden und Hohenfels im Süden eingegrenzt. In Rieden-Kreuth befindet sich weiterhin noch das größte Pferdesport- und Turnierzentrum Europas, auf dessen Gelände auch jährlich das Festival G.O.N.D. stattfindet.

Stellplätze[Bearbeiten]

Das NEF Amberg ist von 8-16 Uhr an der Klinik stationiert. Außerhalb dieser Zeit ist das NEF an der Rettungswache Amberg (oder an einem anderen geeigneten Stellplatz) stationiert und holt den Notarzt am Krankenhaus ab.

Weiteres[Bearbeiten]

  • Seit dem Sommer 2014 werden die Einsatzdaten auf die Navis der RTW, NEF und KTW im Regelrettungsdienst gesendet.
  • Der Rufname der Polizei lautet Vils.
  • Seit Sommer 2016 nutzen die Rettungsdienst-Einheiten den Digitalfunk.

^Krankenhäuser[Bearbeiten]

^Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

^Einsatztaktische Informationen[Bearbeiten]

^Hinweise zur Simulation[Bearbeiten]

  • Während der Hintergrund-Rettungsdienst direkt in die Leitstelle eingebaut wurde, sind alle SEG-Mittel (RTW, KTW) über eine Nachbarleitstelle (Lst SEG-Fahrzeuge ILS Amberg) anzufordern. Hierbei wird mittels hinterlegter Wahrscheinlichkeiten entschieden, ob das Fahrzeug verfügbar ist.
  • Da in LstSim kein Wochenende möglich ist, wurde 2016 eine zweite Version der Leitstelle erstellt, die sämtliche Dienstzeiten und Gegebenheiten des Wochendes abbildet (Zur Wochenend-Version).
  • Die Hintergrund-RTW verfügen über keine wahrscheinlichkeitsgesteuerte Verfügbarkeit. Um dies trotzdem nachzubilden, kann die Nachbarleitstelle "ELS Abfrage Verfügbarkeit Hintergrund-RD" benutzt werden. Diese dient nicht zum Anfordern der RTWs, rein zur Abfrage der Verfügbarkeit!
  • Um die Druckkammern in Regensburg, München und Murnau in die Sim zu integrieren, musste eine fiktive Nachbarleitstelle namens "Lst Druckkammern - nicht alarmieren" eingebunden werden. Diese dient nicht zur Anforderung etwaiger Einsatzmittel!
  • Der Christoph Regensburg ist ein Dual-Use-Hubschrauber (RTH & ITH) und deshalb technisch bedingt zweimal in der Sim (ILS Regensburg & KITH München) vorhanden, bitte beim Alarmieren beachten.

^Fahrzeuggraphiken[Bearbeiten]

Für folgende Fahrzeuge in der Sim wurden extra Graphiken angefertigt:

Danke an dieser Stelle an die fleißigen Graphiker!

^Besitzer[Bearbeiten]

^Weblinks[Bearbeiten]