Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILS Oberberg

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Leitstelle Oberberg
ID 3131
Kategorie Empfohlene Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Spielen / Beta Version
Editor Editor
Standort in Deutschland
Marker.png
Location map Deutschland.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG-Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Landkreise Oberbergischer Kreis
Fläche 918,85 km²
Einwohner 273.139 (Stand: 31.12.2016)
Standort Marienheide OT Kotthausen
Betreiber Oberbergischer Kreis
Rettungswachen 13
Organisationen Rettungsdienst Oberbergischer Kreis
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 8
Rettungswagen 18
Krankentransportwagen 20
Notarztwagen (1) Waldbröl RTW mit 2. NA

Der Oberbergische Kreis mit seinen rund 270.000 Einwohnern, verteilt auf einer Fläche von 918,85 km², liegt im mittleren Süden von NRW. Er gehört zum Regierungsbezirk Köln. KFZ-Kennzeichen GM. Zahlreiche Talsperren und viel Wald mit gut ausgebauten und beschrifteten Wanderwegen prägen das Bild. Daher ist der OBK bei den Menschen aus dem Rheinland und Ruhrgebiet als Naherholungsgebiet sehr beliebt.

Die Kommunen[Bearbeiten]

Aufgeteilt ist der OBK in 7 Städte und 6 Gemeinden:

Kommune mit Link zur Homepage OPTA der Kommune
Oberbergischer Kreis GM
Stadt Bergneustadt BNS
Gemeinde Engelskirchen EGK
Stadt Gummersbach GUM
Stadt Hückeswagen HÜW
Gemeinde Lindlar LDL
Gemeinde Marienheide MAH
Gemeinde Morsbach MOR
Gemeinde Nümbrecht NÜM
Stadt Radevormwald RAD
Gemeinde Reichshof REI
Stadt Waldbröl WLB
Stadt Wiehl WHL
Hansestadt Wipperfürth WPP

Die Kreisstadt und gleichzeitige einwohnerreichste Stadt ist Gummersbach.
Gummersbach ist bekannt durch den örtlichen Handballverein VfL Gummersbach.

Im Westen grenzt der Rheinisch-Bergische Kreis, im Norden die Städte Remscheid und Wuppertal sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis, im Osten der Märkische Kreis und der Kreis Olpe, im Süden der Landkreis Altenkirchen (RLP) und im Südwesten der Rhein-Sieg-Kreis an den OBK.

Geteilt wird der OBK durch die BAB 4, die vom Siegerland bis an die Niederländische Grenze verläuft und somit eine wichtige Ost-West-Verbindung darstellt.


Der Rettungsdienst[Bearbeiten]

Der Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises betreibt 13 Rettungswachen und ist, unter Einbeziehung direkter Nachbarkommunen der Nachbarkreise, für rund 320.000 Menschen zuständig.
Auf diese Wachen verteilt stehen 8 NEF, 19 RTW und 20 KTW, davon als Ausfallreserve 2 NEF, 4 RTW und 3 KTW.
Pro Jahr gehen rund 60.000 Notrufe und Hilfeersuchen bei der Kreisleitstelle ein, wovon ca. 55.000 an den Rettungsdienst abfallen.

Auffällig ist das 'typisch oberbergische' Design der Rettungsdienstfahrzeuge. Hier die Links der einzelnen Rettungswachen mit Bildern der aktuellen Fahrzeuge:


Funkrufnamen in Texten werden kursiv dargestellt!

^Rettungswachen und Fahrzeuge[Bearbeiten]

Für den MANV-Fall stehen alle Reserve-Fahrzeuge und nach Dienstschluss alle KTW zur Verfügung.
Anzufordern sind diese dann über die Behelfsleitstelle ILS Oberberg (Sonderbedarf RD).


Wache Funkrufname Besonderheit
RW 01 Bergneustadt Bergneustadt RTW
RW 02 Engelskirchen Engelskirchen NEF
Engelskirchen RTW
Engelskirchen KTW
Wiehl KTW 5
Wiehl KTW 7
RW 03 Gummersbach Gummersbach NEF
Gummersbach RTW 1
Gummersbach RTW 2
Gummersbach KTW 1
Gummersbach KTW 2
FuRW 03 Gummersbach Gummersbach RTW 3
RW 04 Hückeswagen Hückeswagen RTW
RW 05 Lindlar Lindlar RTW
RW 06 Marienheide Marienheide NEF
Marienheide RTW
Marienheide KTW 1
Marienheide KTW 2
RW 07 Morsbach Morsbach RTW
RW 08 Nümbrecht Nümbrecht RTW
Nümbrecht KTW
RW 09 Radevormwald Radevormwald NEF
Radevormwald RTW
Radevormwald KTW
RW 10 Reichshof Reichshof RTW
Wiehl KTW 2
Wiehl KTW 6
RW 11 Waldbröl Waldbröl NEF
Waldbröl RTW
Waldbröl RTW (als NAW) Geht nur in Status 2, wenn Waldbröl NEF im Einsatz und Waldbröl RTW am Standort sind.
Waldbröl KTW
Wiehl KTW 2
Wiehl KTW 4
RW 12 Wiehl Wiehl RTW
Wiehl KTW 1
Wiehl KTW 3
RW 13 Wipperfürth Wipperfürth NEF
Wipperfürth RTW
Wipperfürth KTW
LNA und OrgL Oberberg LNA Täglich wechselnder fiktiver Standort.
Oberberg ELW1 Fahrzeug des OrgL, steht an der LST, in der Sim als FR.
technische Reserve Oberberg NEF 1 Alle Reservefahrzeuge können für den MANV-Fall angefordert werden und werden durch dienstfreies Personal besetzt.
Die Ausrückezeit liegt bei allen Fahrzeugen zwischen 15 und 20 Minuten.
Oberberg NEF 2
Oberberg RTW 1
Oberberg RTW 2
Oberberg RTW 3
Oberberg RTW 4
Oberberg KTW 1
Oberberg KTW 2
Oberberg KTW 3



^Krankenhäuser[Bearbeiten]

Sechs Krankenhäuser und drei Reha-Kliniken stellen die medizinische Versorgung sicher.
Mit Abstand das umfangreichste Behandlungsspektrum hat das Kreiskrankenhaus Gummersbach.
Dieses, das St. Josef-Krankenhaus Engelskirchen und die Helios-Klinik Wipperfürth sind als Trauma-Zentrum (ALS) zur Behandlung schwerstverletzter Patienten zertifiziert.

Krankenhaus Augen Brandbett Chirurgie chir. ITS CT Derma Druck Gefäßchir. Gyn Herzkath. HNO int. ITS INA Kardio Kreißsaal MRT MKG-Chir. Neurochir. Neuro NOP Nuklear Onko Psych Päd Stroke Uro
Krankenhaus Engelskirchen
Krankenhaus Engelskirchen Intensivstation
Krankenhaus Engelskirchen Urologische Ambulanz
Krankenhaus Gummersbach
Krankenhaus Gummersbach Gerontopsychiatrie
Krankenhaus Gummersbach HNO-Ambulanz
Krankenhaus Gummersbach Intensivstation
Krankenhaus Gummersbach Kinderklinik
Krankenhaus Gummersbach Kreißsaal
Krankenhaus Gummersbach UC-Ambulanz
Landesklinik Marienheide
Krankenhaus Radevormwald
Krankenhaus Radevormwald Intensivstation
Krankenhaus Waldbröl
Krankenhaus Waldbröl Allgemeinpsychiatrie
Krankenhaus Waldbröl Intensivstation
Krankenhaus Wipperfürth
Krankenhaus Wipperfürth Intensivstation
Krankenhaus Wipperfürth Kreißsaal


Grundsätzlich nehmen alle diese Krankenhäuser die 'normalen' internistischen und chirurgischen Patienten auf.
Psychiatrische Patienten finden im LKH Marienheide (Allgemein-, Sucht- und Jugendpsychiatrie), im KH Gummersbach (Gerontopsychiatrie) und im KH Waldbröl (Allgemeinpsychiatrie) Behandlungsmöglichkeiten.
Die nächsten Brandbetten befinden sich in Köln. Für Erwachsene im Krankenhaus Merheim und für Kinder in der Kinderklinik Amsterdamer Straße.


Die Simulation[Bearbeiten]

Natürlich habe ich mich bemüht, die Simulation so nah wie möglich an die Realität anzupassen. Bis auf wenige maginale Ausnahmen ist mir das auch gelungen.
Was fehlt, ist z.B. die Alarmschleife für den Notarzt. Werden RTW und NEF zusammen alarmiert macht das in der Realität drei Alarmschleifen. Eine für den RTW, eine für den Fahrer des NEF und eine für den Notarzt.
Dieses lässt sich leider in der Simulation nicht abbilden, da pro Fahrzeug nur eine Alarmschleife hinterlegt werden kann. Also habe ich jeweils nur die Schleife des NEF eingebaut.
Dies sind aber wirklich Kleinigkeiten, die den Spielspaß nicht bremsen. Für Anregungen und Kritik steht der Foren-Thread zur Verfügung.

^Einsatzannahme[Bearbeiten]

Die Einsatzannahme erfolgt über zwei Eingaben.
In der oberen Zeile wird die Einsatzart angegeben (Notarzt, RTW, KTW, etc.)
In der zweiten Zeile wird der Einsatzgrund angegeben. Dieser wird auch im Alarmierungstext angegeben,

^Stichwörter[Bearbeiten]

Einsatzstichwort[Bearbeiten]

In der ersten Zeile wird angegeben, um welche Art Einsatz es sich handelt. Hieraus wird auch die AAO bestimmt. Dafür stehen folgende Stichwörter zur Verfügung:

Einsatzstichworte Erklärung Ausnahmen
N - Notarzteinsatz Alle Einsätze mit Notarzt Notfallverlegungen und MANV
R - RTW RTW-Einsätze mit Sonder- und Wegerecht Notfallverlegungen
R0 - RTW ohne Alarm RTW-Einsätze ohne Sonder- und Wegerecht Verlegungen
RKTW - RTW als KTW Einsätze, bei denen ein RTW anstatt einem KTW disponiert werden muss (z.B. wenn alle KTW gebunden sind oder Feierabend haben)
I-RTW - Infektions-RTW Infektionsfahrten, bei denen ein RTW erforderlich ist (mit und ohne Sonder- und Wegerecht)
K - KTW Alle Einsätze mit KTW Infektionsfahrten und MANV
KRTW - KTW als RTW Einsätze, bei denen zu einem Notfalleinsatz ein KTW disponiert werden muss, wenn kein RTW verfügbar ist (mit und ohne Sonder- und Wegerecht)
I-KTW - Infektions-KTW Infektionsfahrten, bei denen ein KTW erforderlich ist
I-RTW - Infektions-RTW Infektionsfahrten, bei denen ein RTW erforderlich ist (mit und ohne Sonder- und Wegerecht)
V - Verlegung mit RTW Notfallverlegungen mit RTW (mit und ohne Sonder- und Wegerecht)
V1 - Verlegung mit RTW / Notarzt Notfallverlegung mit RTW und NEF
V2 - Verlegung mit RTH / ITH / ITW Notfallverlegung mit RTH / ITH / ITW
MANV Allgemeines Stichwort ab 5 Verletzten. Genauere Differenzierung über das Feld Einsatzgrund Info


Sondereinheiten[Bearbeiten]

Wird automatisch bei Auswahl eines Einsatzstichwortes ergänzt.
Hier ist kein Freitext möglich, es dient lediglich als Information, welche Einheiten zusätzlich zu alarmieren sind.

Zusatzinfo[Bearbeiten]

In diesem Feld können Zusatzangaben zum Einsatz gemacht werden, z.B.: "mit O²" oder "mit Rollator" etc.
Freitext ist möglich!

Einsatzgrund Info[Bearbeiten]

In der dritten Zeile wird eine genauere Beschreibung des Einsatzgrundes angegeben.
Hier sind weit über 200 Einsatzgründe hinterlegt.
Freitext ist nicht möglich!
Hierüber wird das MANV-Stichwort weiter ausdifferenziert (MANV 0 und 5 bis 35; siehe Abschnitt MANV)



^RTH / ITH[Bearbeiten]

Der Oberbergische Kreis hat selber keinen RTH, ist aber in der glücklichen Lage, auf nicht wenige in maximal 20 Minuten Flugzeit zurückgreifen zu können.
Hier erfolgt nun die Übersicht, wo die in der Sim abrufbaren RTH stationiert und über welche LST zu alarmieren sind.

Funkrufname Typ anzufordern bei LST Bemerkung
Christoph Dortmund ITH ILS Dortmund
Christoph 9 RTH ILS Duisburg
Christoph Bochum
Christoph Gießen
Christoph Nürburgring
ITH
ITH
ITH
Lst Johanniter Luftrettung und Ambulanzflugdienst LRZ Marl
LRZ Gießen
LRZ Nürburgring
Christoph 23 RTH ILS Koblenz
Christoph Europa 1 RTH LFSt Kreis Aachen
Christoph 3
Christoph Rheinland
RTH
ITH
ILS Köln
SAR 41 RTH RCC Münster 24-Std.-RTH
TrspHubschrRgt 30 -
SAR Kommando Nörvenich
ACHTUNG: mit Vorlaufzeit
Christoph 25 RTH KRLST Siegen-Wittgenstein




^MANV[Bearbeiten]

Der Oberbergische Kreis hat ein eigenes MANV-Konzept erarbeitet. Dadurch ergeben sich organisatorisch viele Änderungen.
So gibt es jetzt eine klare Führungsstruktur mit

- LNA / OrgL
- LNA nach Dienstplan
- OrgL kommt mit ELW1 von der Leitstelle
- Die Notärzte der NEF übernehmen keine kommissarische LNA-Funktion, sondern gehen ausschließlich in die Sichtung und Behandlung
- Transportorganisation (TO)
- eigene SEG-Gruppe aus dienstfreiem Rettungsdienstpersonal
- organisiert mit "Ticketsystem" den Abtransport
- Medizinischer Bereitstellungsraum (med. BR)
- wird durch den (durch die Leitstelle benannten) 4. RTW betrieben
- im weiteren Verlauf Übernahme durch Personal und ELW einer HiOrg
- Leiter Erstversorgung (LEV)
- RettAss / NotSan des ersteintreffenden NEF, keine kommissarische OrgL-Funktion
- leitet bis zu drei Patientenablagen (PA)
- Bindeglied zwischen Patientenablagen und LNA / OrgL
- Leiter Patientenablage (PA)
- ein RettAss / NotSan des ersteintreffenden RTW
- Zuständig für bis zu 15 Patienten (theoretisch)
- Der zweite RettAss / NotSan beginnt mit der Vorsichtung
- Alle RettAss / NotSan besuchen den PHTLS-Provider-Kurs
- Die Ausbildung zum Gruppenführer wird für alle RettAss / NotSan angestrebt
- jährliche Schulung und Übungen des MANV-Konzeptes


Dies lässt sich in der Sim allerdings nur bedingt abbilden, deswegen wird hier nicht näher auf die Strukturen eingegangen.

Was jedoch relevant ist, ist die Änderung der Stichworte.
Die Unterscheidung der MANV-Stufen MANV I - IV findet nur noch im Leitstellenrechner für die AAO statt.
Im operativen Bereich wird Klartext gesprochen.
Das heißt, dass die konkrete Verletztenanzahl genannt wird.
Beispiele:
- Verkehrsunfall mit 7 Verletzten = MANV 7
- Chemieunfall mit 21 Verletzten = MANV 21
u.s.w.
Das Stichwort wird im laufenden Einsatz bis zur endgültigen Anzahl der Verletzten stets den Rückmeldungen nach angepasst.

Um jedoch Verwirrungen zu vermeiden, gibt es die Stichworte MANV 1 - 4 nicht. Diese sind im Stichwort MANV 0 zusammengefasst.
MANV 0 wird bei Sonderlagen (z.B. SEK-Einsatz) alarmiert. Hier erhält der ÄLRD eine Info und entscheidet dann, was weiter alarmiert werden soll.

Die Stichworte sind bis MANV 35 eingepflegt.
Beim Anlegen eines Stichwortes bitte den AAO-Vorschlag beachten. Hier wird nach Konzept die Mindest-Anzahl der zu alarmierenden Fahrzeuge und -arten angezeigt.
Abweichungen nach oben sind jederzeit möglich.
Zusätzlich habe ich in der Einsatzaufnahmemaske das Feld Sondereinheiten eingefügt. Nach einer differenzierten Auswahl im Feld Einsatzgrund Info (z.B. MANV 14) wird hier angezeigt, was noch zusätzlich alarmiert werden muss.

PTZ 10 NRW werden ausschließlich aus den Nachbarkreisen angefordert, da die kreiseigenen HiOrg mit ihren Fahrzeugen bereits für Wachbesetzungen und Transportunterstützung im Einsatz sein sollten.


^Hilfsorganisationen[Bearbeiten]

Für den MANV stehen mehrere Fahrzeuge von den Hilfsorganisationen und Reservefahrzeuge zur Verfügung.
Diese gehen in S2, wenn man dem Einsatz den Sonderbedarf HiOrg (als FR angelegt) zuordnet. Die Ausrückezeiten bewegen sich so um die 15 Minuten.
Fahrzeuge des Sonderbedarfs sind vor dem Funkrufnamen mit dem Zusatz "(SEG)" gekennzeichnet und werden in der AAO nicht automatisch vorgeschlagen.

Fahrzeuge der Hilfsorganisationen[Bearbeiten]

HiOrg + Wache Funkrufname Zuordnung
DRK Kreisverband DRK Oberberg RTW 1
DRK Oberberg KTW 1
DRK Oberberg KTW 2
SEG + PTZ
SEG
SEG
MHD Engelskirchen MHD Engelskirchen RTW
MHD Engelskirchen KTW
MHD Engelskirchen KTW-B
SEG + PTZ
SEG + PTZ
SEG + PTZ
DRK Gummersbach DRK Gummersbach 1 RTW SEG + PTZ
DRK Gummersbach-Derschlag DRK Gummersbach 6 KTW4 SEG
DRK Lindlar-Frielingsdorf DRK Lindlar KTW4 SEG
DRK Marienheide DRK Marienheide KTW-B SEG + PTZ
DRK Radevormwald-Dahlhausen DRK Radevormwald 3 RTW SEG
DRK Denklingen DRK Reichshof RTW
DRK Reichshof KTW
SEG + PTZ
SEG
DRK Wiehl DRK Wiehl 1 KTW4 SEG + PTZ
DRK Südwest DRK Wiehl 3 KTW SEG
JUH Wiehl JUH Wiehl RTW
JUH Wiehl KTW 1
JUH Wiehl KTW 2
SEG
SEG
SEG
DRK Wipperfürth DRK Wipperfürth RTW SEG + PTZ


^Sonderfall Waldbröl[Bearbeiten]

In Waldbröl werden zwei Notärzte vorgehalten. Primär fährt der 1. Notarzt immer mit dem NEF.
Sollte im Einsatzbereich ein weiterer Notarzt benötigt werden, so steht der Waldbröl RTW als NAW zur Verfügung, der dann mit dem 2. Notarzt besetzt wird.


Weblinks[Bearbeiten]

ILS Oberberg bei lstsim.de JETZT spielen
Rettungsdienst Oberbergischer Kreis