Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILS Ingolstadt

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Integrierte Leitstelle Ingolstadt
ID 1426
Kategorie Öffentliche Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Spielen / Beta Version
Editor Editor
Standort in Deutschland
Marker.png
Location map Deutschland.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG-Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Bayern
Landkreise Stadt Ingolstadt
Landkreis Eichstätt
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm
Fläche 2.848 km²
Einwohner 480.000
Standort Berufsfeuerwehrwache Ingolstadt
Betreiber Zweckverband für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung
Rettungswachen 12 Rettungswachen
1 Rettungsdienst-Stellplatz
1 Luftrettungszentrum
Berufsfeuerwachen 1
Organisationen ADAC-Luftrettung
AUDI Gesundheitsschutz
Bayerisches Rotes Kreuz
Berufsfeuerwehr Ingolstadt
Malteser Hilfsdienst
Johanniter Unfallhilfe
Münchener Krankentransport GmbH
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 9 in Regelvorhaltung
Rettungswagen 17 in Regelvorhaltung
Krankentransportwagen 14 in Regelvorhaltung
Rettungshubschrauber 1 im Tagdienst
HvO/First Responder 18


Die Integrierte Leitstelle Ingolstadt disponiert die Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen in der Stadt Ingolstadt und den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a. d. Ilm. Ihr Einsatzgebiet umfasst damit die Planungsregion Ingolstadt, umgangssprachlich auch oft als Region 10 bezeichnet.

^Rettungsdienst in der Region[Bearbeiten]

Der öffentliche-rechtliche Rettungsdienst in der Region Ingolstadt wird vom Bayerischen Roten Kreuz, von der Johanniter-Unfallhilfe und vom MKT Krankentransport betrieben. In der Stadt Ingolstadt stellen außerdem der Gesundheitsschutz der Firma Audi sowie die Berufsfeuerwehr, im Landkreis Pfaffenhofen die Werkfeuerwehr Airbus jeweils einen zusätzlichen Rettungswagen zur "Spitzenabdeckung" zur Verfügung. Unterstützt und ergänzt werden die Rettungsdienste von Ersthelfergruppen, der Bergwacht, den Wasserwachten, den Bereitschaften der Hilfsorganisationen sowie diversen Werkfeuerwehren.

Fahrzeugliste Rettungsdienst[Bearbeiten]

Diese Auflistung soll einen Überblick über die Rettungswachen im Einsatzgebiet bieten. Hier sind jedoch nur Fahrzeuge aufgelistet, die ganz regulär im Rettungsdienst eingesetzt werden. Die restlichen Rettungsmittel, wie Hintergrunddienste oder Schnelleinsatzgruppen, findet ihr weiter unten.

Stadt Ingolstadt[Bearbeiten]

In Ingolstadt betreibt das BRK drei Rettungswachen, der MKT einen RTW an der Rettungswache Süd. Weiterhin stellt der Gesundheitsschutz der Fa. Audi einen weiteren RTW für den regulären Rettungsdienst zur Verfügung. Auch die Berufsfeuerwehr kann mit ihrem Zug-RTW alarmiert werden.

Standort Rettungsmittel Dienstzeiten (werktags)
Audi Gesundheitsschutz RT Audi Ingolstadt 71/1 6.00 - 14.00 - 22.00 - 6.00
Berufsfeuerwehr Ingolstadt FL Ingolstadt 1/71/1 7.00 - 7.00
BRK-Rettungswache Ingolstadt-Klinikum RK Ingolstadt 71/4 7.00 - 19.00
RK Ingolstadt 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00
BRK-Rettungswache Ingolstadt-Mitte RK Ingolstadt 71/1 6.00 - 18.00 - 6.00
RK Ingolstadt 71/2 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Ingolstadt 71/20 (Ersatz) Je nach Bedarf
RK Ingolstadt 72/1 7.00 - 14.00
RK Ingolstadt 72/2 7.00 - 15.30
RK Ingolstadt 72/3 9.00 - 16.00
RK Ingolstadt 72/4 10.00 - 18.00
RK Ingolstadt 72/5 11.30 - 20.00
RK Ingolstadt 72/6 13.30 - 21.30
BRK-Rettungswache Ingolstadt-Süd RK Ingolstadt 71/3 7.00 - 19.00 - 7.00
RT Ingolstadt 71/5 9.00 - 20.00
RK Ingolstadt 76/2 7.00 - 19.00 - 7.00

Landkreis Eichstätt[Bearbeiten]

Im Landkreis Eichstätt gibt es vier Standorte des BRK, wobei einer davon nur tagsüber besetzt ist. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, zwei sogenannte Rufbereitschaften zu alarmieren, dazu unten mehr.

Standort Rettungsmittel Dienstzeiten (werktags)
BRK-Rettungswache Beilngries RK Beilngries 71/1 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Beilngries 71/70 Je nach Bedarf oder mit Rufbereitschaft
RK Beilngries 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00
BRK-Rettungswache Eichstätt RK Eichstätt 71/1 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Eichstätt 71/2 (Ersatz) Je nach Bedarf oder mit Rufbereitschaft
RK Eichstätt 72/1 6.30 - 14.00
RK Eichstätt 72/2 11.30 - 20.30
RK Eichstätt 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Eichstätt 76/2 (Ersatz) Je nach Bedarf
BRK-Stellplatz Kipfenberg RK Kipfenberg 71/1 7.00 - 14.00 - 21.00
RK Kipfenberg 72/1 9.00 - 18.30
BRK-Rettungswache Kösching RK Kösching 71/1 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Kösching 72/1 7.00 - 16.30
RK Kösching 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen[Bearbeiten]

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wird von zwei BRK-Rettungswachen in Neuburg und Schrobenhausen rettungsdienstlich versorgt.

Standort Rettungsmittel Dienstzeiten (werktags)
BRK-Rettungswache Neuburg RK Neuburg 71/1 6.00 - 18.00 - 6.00
RK Neuburg 71/2 So-Do: 7.00 - 15.00, Fr-Sa: 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Neuburg 71/3 So-Do: 15.00 - 0.00
RK Neuburg 72/1 13.00 - 19.00
RK Neuburg 72/2 6.00 - 13.00
RK Neuburg 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00
BRK-Rettungswache Schrobenhausen RK Schrobenhausen 71/1 7.00 - 19.00 - 7.00
RK Schrobenhausen 72/1 9.00 - 16.30
RK Schrobenhausen 76/1 7.00 - 19.00 - 7.00

Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm[Bearbeiten]

Auch im Landkreis Pfaffenhofen betreibt das BRK drei Rettungswachen sowie die Johanniter-Unfallhilfe einen Tagesstellplatz.

Standort Rettungsmittel Dienstzeiten (werktags)
BRK-Rettungswache Pfaffenhofen an der Ilm RK Pfaffenhofen 71/1 6.00 - 18.00 - 6.00
RK Pfaffenhofen 71/2 (Ersatz) Je nach Bedarf
RK Pfaffenhofen 72/1 8.00 - 16.00
RK Pfaffenhofen 72/2 11.30 - 19.30
RK Pfaffenhofen 76/1 6.00 - 18.00 - 6.00
BRK-Rettungswache Geisenfeld RK Geisenfeld 71/1 6.00 - 18.00 - 6.00
RK Geisenfeld 72/1 7.00 - 15.00
RK Geisenfeld 76/1 6.00 - 18.00 - 6.00
BRK-Rettungswache Reichertshofen RK Reichertshofen 71/1 6.00 - 18.00 - 6.00
JUH-Stellplatz Rohrbach AK Rohrbach 71/1 8.00 - 20.00

^Besonderheiten im Spiel[Bearbeiten]

In der ILS Ingolstadt (ID: 1426) gibt es einige Besonderheiten um die örtlichen Gegebenheiten darzustellen. Mit diesen sollten sich ortsfremde Spieler vorher vertraut machen und auch die Hinweise dazu beachten.

Einsatzleiter Rettungsdienst ELRD[Bearbeiten]

Es ist für jeden Landkreis ein Einsatzleiter Rettungsdienst eingebaut. Dieser wechselt täglich, wobei er immer am Funkrufname "Rotkreuz Landkreis 7/x" erkennbar ist. Er ist als First Responder deklariert und hat für das Spiel keinerlei Relevanz, ist aber der Vollständigkeit halber eingebaut worden.

Zusatznotärzte[Bearbeiten]

Private Notärzte[Bearbeiten]

In den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen sowie in der Stadt Ingolstadt können für den Fall von mehreren parallelen Notarzteinsätzen sogenannte "Zusatznotärzte" alarmiert werden. Dabei handelt es sich um zwei Außennotärzte und die Leitenden Notärzte der Landkreise, die in ihrer Freizeit mit ihren Privatfahrzeugen Einsätze wahrnehmen können. Diese sind an den nicht eingetragenen Dienstzeiten sowie am Funkrufname (LNA: "ZNA Landkreis 76/x", Außennotärzte: "RT Hohenwart/Titting 76/1") erkennbar. Zu beachten ist, dass diese ZNA zwar immer alarmierbar sind, jedoch nicht immer ausrücken können!

Zweitnotarzt Klinikum Ingolstadt[Bearbeiten]

Das Klinikum Ingolstadt stellt tagsüber zwei Notärzte. In erster Linie rückt der diensthabende Notarzt mit dem am Klinikum stationierten NEF aus. Ist dieses NEF bereits im Einsatz, kann der tagsüber hier stationierte RTW "RK Ingolstadt 71/4" auch als NAW alarmiert werden und dazu den "Klinikum Notarzt 2" aufnehmen. Auch der Ingolstädter HvO kann vom Standort "Waldeysenstraße" als NA-Zubringer alarmiert werden
Bitte darauf achten, dass der 71/4 nicht als RTW, bzw. der 79/2 als HvO und als NAW/NEF gleichzeitig alarmiert wird!
Ist der 71/4 bzw. der 79/2 nicht verfügbar, kann der Zweitnotarzt von der Berufsfeuerwehr mit dem KdoW abgeholt werden. Dazu an der Wache FEZ Kommunale Feuerwehren anrufen und das NEF der Berufsfeuerwehr Ingolstadt alarmieren. Dieses fährt dann zum Klinikum und holt dort den Zweitnotarzt ab.

Sanitätsbereitschaften[Bearbeiten]

Bei den Sanitätsbereitschaften wird unterschieden zwischen den Unterstützungsgruppen, die ständig alarmierbar sind, und den Schnelleinsatzgruppen, die zwecks Übersichtlichkeit erst über einen Dummy alarmierbar gemacht werden müssen.

Rufbereitschaften[Bearbeiten]

In Eichstätt und Beilngries können die Sanitätsbereitschaften als "Rufbereitschaft", vergleichbar mit einer Unterstützungsgruppe-Rettungsdienst, alarmiert werden. Dazu sind der Eichstätt 71/2 sowie der Beilngries 71/70 ständig alarmierbar. Erkennbar sind diese ehrenamtlich besetzten Fahrzeuge an den nicht eingetragenen Dienstzeiten sowie dem Standort "Rufbereitschaft ...". Bitte beachten, dass diese Einheiten eine längere Ausrückzeit haben als ein hauptamtlich besetztes Rettungsmittel!

Schnelleinsatzgruppen[Bearbeiten]

Als Rückfallebene für Großschadenslagen oder erhöhtes Einsatzaufkommen sind die Schnelleinsatzgruppen-Transport der Sanitätsbereitschaften eingepflegt. Die SEGen können alarmiert werden, indem der jeweilige SEG-Dummy einem Einsatz zugeordnet wird. Ist der Dummy einem Einsatz zugeordnet, gehen alle der SEG zugeordneten Fahrzeuge in Status 2 und können wie gewohnt alarmiert werden. Dabei bitte beachten, dass die SEGen eine deutlich verlängerte Ausrückzeit haben! Um die Einsatzbereitschaft der SEGen wieder aufzuheben, einfach den Dummy aus dem Einsatz herausnehmen. Zudem können über einen Anruf bei der fiktiven Wache ELS Schnelleinsatzgruppen weitere Einsatzfahrzeuge in Dienst genommen werden.

Wechselnde "Helfer vor Ort"-Standorte[Bearbeiten]

Manche HvO-Gruppen im Ingolstädter Bereich haben mehrere verschiedene Standorte. So wechselt der HvO Ingolstadt zwischen 5 im Stadtgebiet angelegten Standorten, der HvO Vohburg zwischen dem Standort Vohburg und Ernsgaden und der HvO Böhmfeld zwischen den Standorten Böhmfeld und Gaimersheim. Je nach Standort ergeben sich natürlich unterschiedliche Einsatzgebiete und -möglichkeiten. Es sind nicht für alle HvO-Gruppen verschiedene Standorte eingebaut sondern nur für die, die auch in der Realität der Leitstelle ihren Aufenthaltsort mitteilen (das macht nicht bei jedem HvO unbedingt Sinn).

Fiktive Nachbarleitstellen[Bearbeiten]

Um bestimmte Vorgänge in der Sim darzustellen, wurde auf die Möglichkeit zurückgegriffen, fiktive Nachbarleitstellen einzupflegen. Diese entsprechen so nicht 1:1 der Realität, fassen das reale Vorgehen aber ganz gut zusammen.

Anruf an der Rettungswache[Bearbeiten]

Via der fiktiven Nachbarleitstelle "Rettungswache ..." kann ein Anruf an einer beliebigen Rettungswache simuliert werden. Über diese Funktion können unter Umständen zusätzliche Rettungsmittel in Betrieb genommen werden. Beispielsweise können so KTW-Besatzung gefragt werden, ob sie auf einen an der Wache stehenden Rettungswagen wechseln können. Auch wenn eine RTW-Schicht Überstunden macht, kann so die an der Wache wartende Folgeschicht mit einem anderen Fahrzeug alarmiert werden.

Bitte beachten, dass das zusätzlich in Dienst genommene Fahrzeug sowie das "Stammfahrzeug" der betroffenen Schicht dann natürlich nicht mehr zur Verfügung stehen!

Feuerwehren und Werkfeuerwehren[Bearbeiten]

Über die fiktiven Nachbarleitstellen "Kommunale Feuerwehren" und "Werkfeuerwehren" kann die Feuerwehr zur Ersten Hilfe alarmiert werden, falls der örtlich zuständige Rettungsdienst bereits sehr stark ausgelastet ist. Dazu sind eine Vielzahl an Feuerwehren im Leitstellengebiet verteilt. Natürlich nicht alle, sondern nur die, bei denen es von der Lage oder der Ausstattung her Sinn macht und/oder die auch in der Realität hin und wieder zu Ersthelfer-Einsätzen geschickt werden. Teilweise können auch zusätzliche Rettungsmittel von den Werkfeuerwehren bezogen werden, wenn diese auch in echt tatsächlich regelkonform besetzt werden können.

Bergwacht[Bearbeiten]

Die Bergwacht ist - ähnlich wie der ELRD - hauptsächlich der Vollständigkeit halber mit eingebaut. Sie hat keine besondere Funktion im Spiel.