Wichtig: Benutzerleitstellen bitte in dieser Liste eintragen! Beim Erstellen eines Leitstellenartikels bitte diese Hinweise beachten.

ILSt Hannover: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LstSim-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Abdeckung von Regionsgebieten durch Nachbarleitstellen)
K (First Responder)
Zeile 244: Zeile 244:
  
 
===First Responder===
 
===First Responder===
In der Region Hannover gibte es drei Feuerwehren, die offiziel als First Responder alarmierbar sind:
+
In der Region Hannover gibt es drei Feuerwehren, die offiziel als First Responder alarmierbar sind:
 
*Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen
 
*Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen
 
*Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Ahlten
 
*Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Ahlten

Version vom 20. Januar 2020, 18:56 Uhr

ILSt Hannover
ID 287
Kategorie empfohlene Benutzerleitstelle
Leitstellenthread Forum
Spielen Standard / Beta
Standort in Deutschland
Locator map H in Germany.png
Qualitätsindikator
Lst. existiert real Komplette Wachen
SEG Fahrzeuge Komplette Krankenhäuser
Abhängigkeiten eingebaut Ausreichend POI
Leitstellengebiet
Bundesland Niedersachsen
Kreis Region Hannover
Fläche 2.291 km²
Einwohner 1.112.675
Standort Hannover
Betreiber Region Hannover
Landeshauptstadt Hannover
Rettungswachen 44
Organisationen Berufsfeuerwehr Hannover
Deutsches Rotes Kreuz
Johanniter-Unfall-Hilfe
Arbeiter-Samariter-Bund
Malteser Hilfsdienst
DRF Luftrettung
Bundesministerium des Innern
KTG Hannover
KTD Grün-Weiß
CDL Hannover
Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen
Freiwillige Feuerwehr Lehrte
Rettungsmittel
Notarzteinsatzfahrzeuge 11
Rettungswagen 66
Krankentransportwagen 29
Intensivtransportwagen 2
Rettungshubschrauber 1
Intensivtransporthubschrauber 1
First Responder 15


In der ILSt Hannover (auch Regionsleitstelle Hannover) werden Notfalleinsätze und Krankentransporte in der Region Hannover (bis 2001 Stadt Hannover und Landkreis Hannover) simuliert. Sie ist eine empfohlene Benutzerleitstelle. Die ID lautet 287.

Inhaltsverzeichnis

^Der Einsatzbereich

Wachen im Gebiet der ILSt Hannover

Region Hannover

  • Fläche: 2291 km²
  • Einwohner: ca. 1.135.967
  • Bevölkerungsdichte: 496 Einwohner/km²
  • KFZ-Kennz.: H

davon entfallen auf:

Stadt Hannover

  • 204,15 km²
  • ca. 535.603 Einwohner
  • 2623 Einwohner/km²

ehem. Landkreis Hannover

  • 2086,72 km²
  • ca. 635.114 Einwohner
  • 304 Einwohner/km²

Beschreibung

Die Region Hannover ist ein Kommunalverband besonderer Art, der 2001 den ehemaligen Landkreis Hannover und die Landeshauptstadt Hannover (LHH) vereinte. Dabei behielt die Landeshauptstadt Hannover aber ihren Status als kreisfreie Stadt. So kommt es, dass de jure zwei Landkreise durch die Regionsleitstelle Hannover disponiert werden. De facto macht sich dieser Unterschied durch enge Kooperationen allerdings nur selten bemerkbar, etwa bei Krankentransporten.

Das Einsatzgebiet bietet in seiner Struktur eine große Varietät. Es reicht vom großstädtischen Raum der Landeshauptstadt Hannover mit großer Innenstadt, über mittel- und kleinstädtische Bereiche bis hin zu stark ländlichen Räumen im Außenbereich. Neben dem größten Messegelände der Welt, einem der größten zusammenhängenden Stadtwälder Europas und dem 0,8km² großen Maschsee in der Landeshauptstadt, wartet die Region mit dem größten Flughafen Niedersachsens, der rund um die Uhr angeflogen werden kann, dem 405m hohen Gebirgszug "Deister" und dem größten Binnensee Nordwestdeutschlands auf.

Auch die Lage an den Hauptverkehrswegen Bundesautobahn 2 und Bundesautobahn 7 mit dem Kreuz Hannover-Ost, dem Mittellandkanal und wichtigen Eisenbahnstrecken wie der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg führen regelmäßig zu besonderen Einsatzlagen.

^Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover ist Trägerin für den Rettungsdienst in der Stadt Hannover. Hauptbeauftragter ist hier die Berufsfeuerwehr Hannover mit fünf Feuer-und Rettungswachen und fünf Notarztstandorten. Auch die vier Hilfsorganisationen ASB, DRK, JUH und MHD verfügen jeweils über eine Rettungswache in Hannover. Außerdem unterhalten drei private Anbieter eine Rettungswache und zwei KTW-Wachen und die JUH betreibt den Zivilschutzhubschrauber Christoph 4. Anders als die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr sind die Rettungswagen der Hilfsorganisationen und privaten Anbieter nur tagsüber im Dienst, lediglich 2 KTW sind 24h verfügbar.

Notfall-KTW

Im Rahmen eines Pilotprojektes werden in der Stadt Hannover zwei Notfallkrankentransportwagen durch die JUH besetzt. Diese sind an der JUH-Rettungswache Hannover und am Henrietenstift stationiert und rund um die Uhr einsatzbereit. Ihre Aufgabe ist die Abarbeitung nicht zeitkritischer Notfälle (z.B. Rückenschmerzen seit 3 Tagen, AZ-Verschlechterung, etc.). Dabei ist das Stadtgebiet in Nord und Süd aufgeteilt, der NKTW 1 (50-93-1) versorgt den Norden Hannovers, der NKTW 2 (50-93-2) den Süden. Der Einsatz der NKTW geht mit besonderen Vorraussetzungen einher, so darf bei dem Patienten kein A-, B-, C- oder D-Problem vorliegen. Außerdem erfolgt der Einsatz immer ohne Sondersignal, hierfür steht ein eigenes Stichwort (nktw) zur Verfügung. Für Krankentransporte stehen die NKTW nicht zur Verfügung. In der Region Hannover wird das Stichwort nktw zu Statistikzwecken für alle Einsätze verwendet die ein (in der Region nicht vorhandener) NKTW hätte bedienen können. In der Sim sind die NKTW als normale KTW eingepflegt. Sie verfügen zwar in der Realität über eine RTW-ähnliche Ausstattung und werden durch höher qualifiziertes Personal besetzt, allerdings lässt sich dieses Mittelding zwischen RTW und KTW in der Sim nicht anders darstellen. Die NKTW werden also in akuten fällen auch RTW nachfordern, was in der Realität nur selten vorkommt.

Krankentransporte

Die Krankentransporte werden primär von den 19 KTW der Hilfsorganisationen und privaten Anbieter über die Leitstelle abgearbeitet, nachts sind in der Stadt nur zwei KTW verfügbar. In seltenen Fällen (Wartezeit über 30 Minuten) übernehmen auch RTW Krankentransporte. Eine Besonderheit ist, dass die KTW aus der Landeshauptstadt Hannover keine Transporte mit Startpunkt in der Region fahren, umgekehrt fahren die Regions-KTW keine Transporte mit Startpunkt in der Stadt Hannover. Dies hat abrechnungstechnische Gründe (Stadt und Region sind zwei unterschiedliche Rettungsdienstbereiche), Außnahmen bedürfen einer besonderen Begründung. Sollte es zu Engpässen kommen, kann über die Sekundärmitelleitstelle auf private Unternehmen mit Krankentransporterlaubnis nach §19 des Nds. Rettungsdienstgesetzes zurückgegriffen werden, die eigentlich nicht für die Leitstelle Hannover fahren und nicht durch die Landeshauptstadt Hannover in den öffentlichen Rettungsdienst eingebunden sind.

Werkrettungsdienst Volkswagen

Standorte der Werkrettungsmittel

Im Norden des Stadtgebietes befindet sich der 1,1 km² große Hauptsitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge an dem knapp 14.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Das Gesundheitswesen unterhält im Werk einen eigenen Rettungsdienst mit zwei NEF und einem RTW, zusätzlich unterhält die Werkfeuerwehr einen KTW. Diese Fahrzeuge können über die Sekundärmittelleitstelle angefordert werden. Das primäre Einsatzgebiet der Rettungsmittel ist das Werksgelände sowie die Zufahrtsstraßen, in seltenen Fällen übernimmt der RTW auch Einsätze im Stadtgebiet. Das erste NEF (93-82-1) ist rund um die Uhr einsatzbereit und wird auf Basis eines Kooperationsvertrages auch im Stadtgebiet Hannover, vorwiegend im Stadtteil Stöcken eingesetzt, wenn das NEF 2 der Berufsfeuerwehr und das NEF aus Langenhagen im Einsatz sind. Das zweite NEF ist nur tagsüber alarmierbar und verlässt das Werksgelände nicht. Der KTW der Werkfeuerwehr dient der Erstversorgung oder der Verlegung von Patienten vom werksärztlichen Dienst in Krankenhäuser. Der KTW hat im Original keinen BOS-Funk und kommuniziert auch nicht mit der Leitstelle, er steht somit auch nicht für Fahrten unabhängig vom VW-Werk zur Verfügung.

Sanitätsdienst Messegelände

Die Deutsche Messe AG lässt zu ihren Messen auf dem Messegelände Hannover den Sanitätsdienst durch die Johanniter-Unfall-Hilfe durchführen. Je nach Größe der Messe stehen ein NEF und zwei RTW tagsüber zur Verfügung. Diese Fahrzeuge können über die Sekundärmittelleitstelle angefordert werden. Primäreinsätze außerhalb des Messegeländes finden so gut wie nicht statt.

Intensivtransportwagen

Sowohl die Berufsfeuerwehr Hannover als such die JUH betreiben einen ITW in der Stadt Hannover, welcher über die KOST Niedersachsen angefordert werden kann. Während der JUH-ITW rund um die Uhr einsatzbereit ist, aber etwa 30 Minuten Vorlauf benötigt, ist der BF-ITW tagsüber sofort einsatzbereit. Beide Fahrzeuge holen den Arzt erst von einem Krankenhaus ab. Die ITW werden primär für (geplante) überörtliche Intensivverlegungen genutzt. In seltenen Fällen finden auch Transporte innerhalb der Region statt, häufiger werden dafür allerdings RTW und NEF mit einer Sekundärverlegung beauftragt. Über die KoSt Niedersachsen können weitere ITW aus ganz Norddeutschland angefordert werden.

Schwerlast-Rettungsmittel

Für den Transport adipöser Patienten steht primär der S-RTW der Berufsfeuerwehr (2-89-1) zur Verfügung. Desweiteren unterhält der private Anbieter Chauffeur-Dienst-Ludwig vier Schwerlast-KTW und der §19-Anbieter KBH einen Schwerlast-KTW die tagsüber über die Sekundärmittelleiststelle angefordert werden können. Auch der GRTW der Berufsfeuerwehr kann für Schwerlastransporte eingesetzt werden.

Großschadenslagen

Für Großschadenslagen halten die vier Hilfsorganisation in der Stadt Hannover vier ehrenamtliche Schnell-Einsatz-Gruppen vor, welche bei MANV zum Einsatz kommen. Außerdem stellen die privaten Rettungsdienstleister der Landehauptstadt Hannover mit ihren dienstfreien Kräften und Fahrzeugen die SEG San-Arge. Von der Befufsfeuerwehr können ein zusätzlicher RTW und ein zusätzliches NEF besetzt und in den Einsatz gebracht werden. Diese Einsatzkräfte verfügen über entsprechende Vorlaufzeiten. Außerdem steht die LNA-Gruppe zur Verfügung. Alle Kräfte können über die Sekundärmittelleitstelle angefordert werden. Stehen keine RTW zur Verfügung werden die HLF der Berufsfeuerwehr als First Responder eingesetzt. Im Rahmen der MANV-Alarmierung fahren sie als sogenannter Löschzug-Rettung die Einsatzstelle an. Hierbei wird die DLK durch einen GW-Rettung ersetzt. Das übrige Personal dient als Unterstützungspersonal für die Patientenablage. Auch der GRTW der Feuer- und Rettungswache 2 fährt bei einem MANV die Einsatzstelle an. In der Sim ist er als RTW hinterlegt und kann daher lediglich einen Patienten transportieren.

Nachbarschafthilfe

Regelmäßig werden die NEF der Berufsfeuerwehr auch zu Einsätzen außerhalb der Landehaupstadt in die Region alarmiert. Zusätzlich deckt die Berufsfeuerwehr mit der Feuer- und Rettungswache 4 die Ortsteile Hemmingen-Westerfeld und Devese der Stadt Hemmingen primär ab. Dass RTW aus der Landeshaupstadt Einsätze im Regionsgebiet übernehmen kommt seltener vor.

^Rettungsdienst in der Region Hannover

Übersicht über die Wachen und Krankenhäuser der ILSt Hannover inkl. einiger Nachbarkreise

Die Region Hannover ist Trägerin für den Rettungsdienst in den 21 Städten und Gemeinden in der Region Hannover. Beauftragte sind der ASB, das DRK und die JUH, sowie die Flughafenfeuerwehr. Die Region ist dabei in sechs Rettungsdienstbereiche aufgeteilt:

Rettungsdienstbereich 1:

  • Stadt Burgwedel (RW Burgwedel)
  • Gemeinde Isernhagen (RW Altwarmbüchen)
  • Gemeinde Wedemark (RW Bissendorf)

Rettungsdienstbereich 2:

  • Stadt Lehrte (RW Lehrte)
  • Stadt Burgdorf (RW Burgdorf)
  • Gemeinde Uetze (RW Uetze)

Rettungsdienstbereich 3:

  • Stadt Laatzen (RW Laatzen)
  • Stadt Pattensen (RW Pattensen)
  • Stadt Hemmingen
  • Stadt Sehnde (RW Sehnde)

Rettungsdienstbereich 4:

  • Stadt Gehrden (RW Gehrden)
  • Stadt Ronnenberg
  • Stadt Barsinghausen (RW Barsinghausen)
  • Gemeinde Wennigsen/Deister
  • Stadt Springe (RW Springe)

Rettungsdienstbereich 5:

  • Stadt Neustadt am Rübenberge (RW Neustadt a.Rbge, RW Mandelsloh)
  • Stadt Wunstorf (RW Wunstorf, RW Steinhude)

Rettungsdienstbereich 6:

  • Stadt Langenhagen (RW Langenhagen, WF Flughafen)
  • Stadt Garbsen (RW Garbsen)
  • Stadt Seelze (RW Seelze)

Auch wenn offiziell die "nächste Fahrzeug-Strategie" in Hannover und Region gilt, so dürfen die Fahrzeuge auf Grund datenrechtlicher Bestimmungen nicht durch die Leitstelle geortet werden. So kommt es immer wieder vor, dass Fahrzeuge eher nach ihren Einsatzgebieten als nach der nächsten Fahrzeug-Strategie disponiert werden.

Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist der größte Binnensee Nordwestdeutschlands und befindet sich im Nordwesten der Region Hannover zwischen Wunstorf-Steinhude und Neustadt-Mardorf. Während der Süden des Gewässers durch die im Touristenort gelegene Außenwache Steinhude abgedeckt wird, ist das Nordufer mit dem zu Neustadt am Rübenberge gehörenden Ort Mardorf nur mit langer Anfahrtszeit vom Rettungsdienst der Region Hannover zu erreichen. Es wird deshalb primär über die Leitstelle Schaumburg/Nienburg abgedeckt, was über einen Kooperationsvertrag geregelt ist. Die Wasserrettung am Steinhuder Meer wird von der Freiwilligen Feuerwehr Wunstorf-Steinhude, sowie in den Sommermonaten von der DLRG Bezirk Hannover-Land und der Wettfahrvereinigung Steinhuder Meer sichergestellt. Die Feuerwehr besitzt zur Eisrettung ein Hovercraftfahrzeug. Bei Einsätzen auf der im See liegenden Insel Wilhelmstein wird eine RTW Besatzung durch ein Rettungsboot aufgenommen und zum Einsatzort gebracht. Dies ist in der Sim aber nicht darstellbar. Wichtig ist, dass im Bereich des Steinhuder Meeres nicht mit dem Rettungsmitelvorschlag per Luftlinie gearbeitet werden kann. Häufig müssten die Fahrzeuge erst umständlich um den See herum fahren bevor sie den Einsatzort erreichen.

Deister

Der 405 m hohe Höhenzug Deister im Südwesten der Region Hannover grenzt an die Städte und Gemeinden Barsinghausen, Wennigsen/Deister und Springe. Er bildet außerdem die Regionsgrenze zu den Landkreisen Schaumburg und Hameln-Pyrmont. In der Realität kommt es hier immer wieder zu Mountainbike- und Wanderunfällen bei denen die Patienten von der Feuerwehr und speziellen Geländerettungsmitteln des 4. Einsatzzuges des DRK in Empelde aus dem Gelände zu befestigten Straßen transportiert und an den Regelrettungsdienst übergeben werden müssen. Auch wenn die Übergabe in der Sim nicht darstellbar ist, sind die Geländerettungsmittel (44-92-1 und 44-92-2) über die Sekundärmittelleitstelle alarmierbar. Da diese Mittel ehrenamtlich besetzt sind haben sie eine entsprechend längere Ausrückzeit. Ähnlich wie beim Steinhuder Meer ist auch hier Vorsicht bei der Verwendung des Rettungsmittelvorschlages per Luftlinie geboten. Es führt lediglich eine Straße durch den Deister und eventuell müssen die Rettungsmittel umständlich außen herum fahren. Hier sind gegebenenfalls Kräfte aus Bad Nenndorf (LK Schaumburg) oder Bad Münder (LK Hameln-Pyrmont) schneller am Einsatzort.

Werkfeuerwehr Flughafen

Die Werkfeuerwehr Flughafen betreibt einen 24h-RTW, einen Reserve-RTW und zwei HLF, die mit AED ausgestattet First Responder Einsätze übernehmen. Durch die Region wurde ein zusätzlicher Rettungsdienstbereich am Flughafen geschaffen, der die Flugbetriebsflächen (Rollfeld, Start- und Landebahnen), Betriebsgebäude und die Terminals umfasst. Hier ist der Flughafen-RTW primär zuständig. Andere Bereiche des Flughafens, wie die Hotels, werden über den Rettungsdienst in Langenhagen abgedeckt. Da die Notrufe am Flughafen nicht bei der Leitstelle Hannover sondern in der Zentrale der Flughafenfeuerwehr auflaufen und diese dort selber disponiert werden, müssen in der Sim die Fahrzeuge der WF Flughafen über die Sekundärmittelleitstelle angefordert werden.

Krankentransporte

Übersicht über die durch die KoSt Niedersachsen anforderbaren Rettungsmittel

Ähnlich wie in der Stadt Hannover werden auch in der Region die Krankentransporte ausschließlich durch KTW durchgeführt. Hier kommt es allerdings häufiger zu Engpässen, sodass entweder über die Sekundärmittelleitstelle ein §19-Unternehmen beauftragt werden muss, oder, wie in der Realität auch, ein RTW den Krankentransport übernimmt. Nachts stehen ausschließlich zwei KTW in Altwarmbüchen und Garbsen zur Verfügung. Dabei deckt der KTW Altwarmbüchen den Osten der Region und der Garbsener KTW den Westen ab. Auch hier werden keine Krankentransporte mit einem Startpunkt in der Stadt Hannover übernommen.

Engpässe in der Notarztversorgung

Da es nur sechs NEF in der Region Hannover gibt und viele Bereiche, gerade im Norden Neustadts und der Wedemark, in Uetze oder in Springe, sehr weit abgeschieden sind, kann es hin und wieder zu Engpässen in der Notarztversorgung kommen. Springe und Uetze werden beispielsweise primär durch den Christoph 4 notärztlich versorgt, zweiter Vorschlag des Einsatzleitrechners ist der Christoph Niedersachsen. Stehen beide Hubschrauber nicht zur Verfügung (z.B. bei schlechtem Wetter) sollte für Springe das NEF aus Bad Münder (LK Hameln-Pyrmont, KRLS Hameln) und für Uetze das NEF Lehrte disponiert werden. Beide NEF haben eine entsprechend lange Anfahrtszeit. In Neustadt am Rübenberge ist zwar ein NEF stationiert, ist dieses aber bereits im Einsatz und es kommt zu einem Einsatz im Norden an der Regionsgrenze, ist abzuwägen ob das NEF Langenhagen oder das NEF aus Nienburg (ILS Schaumburg/Nienburg) schneller am Einsatzort sein kann, sofern kein Hubschrauber verfügbar ist. Neben den zwei in Hannover bzw. Region stationierten Hubschraubern Christoph 4 und Christoph Niedersachsen (Achtung: ITH, nur begrenzt für Primäreinsätze verfügbar), kann über die ILS Braunschweig/Peine/Wolfenbütel der Christoph 30 aus Wolfenbüttel alarmiert werden. Über die KOST Niedersachsen sind außerdem weitere RTH und ITH aus ganz Norddeutschland alarmierbar. Für Hannover in Frage kommen dabei hauptsächlich Bielefeld, Uelzen, Göttingen oder Bremen. Anders als bei den Krankentransporten übernehmen die NEF der Berufsfeuerwehr Hannover und das NEF des Volkswagenwerkes im Rahmen der Nachbarschaftshife regelmäßig auch Einsätze in der Region. Sollte in der Realität kein arztbesetztes Rettungsmittel in absehbarer Zeit verfügbar sein, so schlägt der Leitstellenrechner die Ärzte der LNA-Gruppe mit ihrer Privatadresse vor. Diese werden dann angerufen und angefragt ob sie - privat - zu diesem Einsatz kommen können. Dieses System ist in der Sim aber momentan nicht realistisch darstellbar, bzw. das Szenario so selten, dass sich der Aufwand nicht lohnt.

Abdeckung von Regionsgebieten durch Nachbarleitstellen

Einige Gebiete der Region Hannover werden auf Grundlage eines interkommunalen Vertrages primär durch Nachbarleitstellen bedient, weil deren Rettungsmittel das Gebiet schneller erreichen können als regionseigene Rettungsmittel:

  • Die Ortsteile Nöpke und Borstel der Stadt Neustadt am Rübenberge werden in erster Abrückreihenfolge durch den RTW Steimbke (ILS Schaumburg/Nienburg) bedient.
  • Die Ortsteile Mardorf und Schneeren der Stadt Neustadt am Rübenberge bzw. der Bereich nördlich des Steinhuder Meeres werden primär durch den RTW Rehburg (ILS Schaumburg/Nienburg) abgedeckt.
  • Die Ortsteile Hemmingen-Westerfeld und Devese der Stadt Hemmingen werden primär durch die Berufsfeuerwehr Hannover, Feuer- und Rettungswache 4 abgedeckt.

Abdeckung von Nachbargebieten durch Regionsmittel

Analog zu dem oben beschriebenen Fall gibt es auch interkommunale Verträge mit Nachbarlandkreisen die besagen, dass Gebiete außerhalb der Region Hannover primär durch Rettungsmittel aus der Region abgedeckt werden:

  • Die Ortsteile Lühnde, Tiefenbeck, Ummeln und Wätzum der Gemeinde Algermissen (LK Hildesheim) werden in erster Abrückreihenfolge durch die RTW aus Sehnde abgedeckt.
  • Der südlich der Bundesstraße 214 gelegene Ortsteil der Gemeinde Rodewald (LK Nienburg) wird durch die RTW aus Mandelsloh abgedeckt.
  • Die Ortsteile Altenhagen und Hagenburg (LK Schaumburg) werden oft durch den RTW Steinhude bedient. Hier liegt aber kein Vertrag zu Grunde.
  • Regelmäßig fahren RTW und NEF aus der Region Einsätze im Gebiet der Landeshaupstadt Hannover, wenn diese keine Fahrzeuge zur Verfügung hat.

Schwerlast-Rettungsmittel

In der Region stellt der 4. Einsatzzug des DRK in Ronnenberg-Empelde rund um die Uhr einen ehrenamtlich besetzten Schwerlast-RTW bereit. Dieser kann über die Sekundärmittelleitstelle angefordert werden. Sollte dieser nicht verfügbar sein oder ein zweites Fahrzeug benötigt werden, so wird auf die Schwerlastmittel der Landeshauptstadt Hannover zurückgegriffen.

Großschadenslagen

Standorte und Zuständigkeiten der MANV-T Module

Das MANV-Konzept der Region Hannover sieht eine Enge kooperation mit der Landehauptstadt Hannover vor. Neben den gleichen MANV-Stufen, wird auch die örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst (ÖEL RD) in der Region durch die Berufsfeuerwehr Hannover übernommen. Dabei übernimmt ein B-Dienst die Funktion des OrgL RD und ein LNA der LNA-Gruppe wird von der Medizinischen Hochschule Hannover abgeholt und der Einsatzstelle zugeführt. Weiterhin sieht das MANV-Konzept die Einbidung des erweiterten Rettungsdienstes vor. Dieser besteht aus verschiedenen Komponenten:

  • Modul MANV-S (MANV-Sofort, 2x RTW, 1x NEF für den überörtlichen Einsatz in Nachbarlandkreisen)
  • Modul MANV-F (MANV-Führung, ELW und Führungspersonal)
  • Modul MANV-T (MANV-Transport, Kapazität für 4x liegend, 4x sitzend)
  • Modul MANV-PA (MANV-Patientenablage, GW-San mit Personal)
  • Modul MANV-BHP (MANV-Behandlungsplatz, BHP 50 aus KatS Niedersachsen)

In der Sim sind lediglich die 8 MANV-T Module eingepflegt, da weder Führungsstruktur, noch Patientenablage oder Behandlungsplatz simuliert werden können. In den MANV-T Modulen kommen teilweise 4-Trage KTW zum Einsatz. Diese sind in der Sim als normale KTW eingepflegt. Die MANV-T Module werden von Ehrenamtlichen und dienstfreiem hauptamtlichen Personal besetzt. Entsprechend ist die Abrückzeit erhöht. Nach einer Regionsvorgabe müssen die MANV-T Module nach spätestens 30 Minuten abgerückt sein. Zusätzlich zum erweiterten Rettungsdienst kommt auch der GRTW der BF Hannover in der Region zum Einsatz, dieser ist in der Sim als RTW eingepflegt, kann also auch nur einen Patienten transportieren. Sollten die Kräfte des erweiterten Rettungsdienstes nicht ausreichen können die Patiententransportstaffeln der Katastrophenschutz-Einsatzzüge angefordert werden, diese sind rein ehrenamtlich besetzt und haben entsprechend Vorlaufzeit. Alle hier beschriebenen Rettungsmittel können über die Sekundärmittelleiststelle alarmiert werden.

First Responder

In der Region Hannover gibt es drei Feuerwehren, die offiziel als First Responder alarmierbar sind:

  • Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen
  • Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Ahlten
  • Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Hämelerwald

Diese Feuerwehren verfügen über eine First Responder Ausstattung die auf LF oder ELW verlastet ist. Auf Grund der Vielzahl von Rettungsmitteln in der Region Hannover sind die Einsatzzahlen aber entsprechend gering. Neben den drei offiziellen First Respondern gibt es im Rahmen eines AED-Projektes Feuerwehren die nach der Anschaffung eines AED alarmiert werden können, um diesen an die Einsatzstelle zu bringen (z.B. Freiwillige Feuerwehr Langenhagen). Nach Beschluss des Regionsbrandmeisters handelt es sich dabei aber nicht um vollwertige First Responder Einheiten. Die Einsatzzahlen sind noch geringer als die der First Responder.

^Fahrzeuge

einheitliche Fahrzeugdesigns in Stadt und Region Hannover (Grafiken:Chr2 und Westfale)

Im Einsatzgebiet stehen auf 44 Wachen primär zu Verfügung:

  • 1 RTH
  • 1 ITH
  • 11 NEF
    • davon entfallen 5 auf die Stadt Hannover und 6 auf die Region
  • 66 RTW
    • davon 22 in der Stadt und 44 in der Region
  • 29 KTW
    • davon 21 in der Stadt und 8 in der Region
  • 15 First Responder
    • davon 10 in der Stadt und 5 in der Region
  • 1 GRTW
  • 1 Schwerlast-RTW

Nahezu an allen Wachen wurden Reservefahrzeuge eingepflegt, die bei Defekt des Hauptfahrzeuges in Dienst gehen.
Über die Nachbarleitstelle ILSt Hannover - Sekundärmittel können Fahrzeuge des erweiterten Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes, KTW der privaten Anbieter, Blut- und Organtransporter und Werkrettungsmittel angefordert werden. Über die KoSt Niedersachsen sind die beiden hannoverschen Intensivtransportwagen alarmierbar.

Nachfolgend ein detaillierter Einblick in die Fahrzeugvorhaltung des Regelrettungsdienstes der beiden Träger Landeshauptstadt Hannover und Region Hannover.

Landeshauptstadt Hannover

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
Feuer- und Rettungswache 1
1-83-1 RTW 1A 07:30-07:30 keine vorhanden
1-83-2 RTW 1B 07:30-07:30 keine vorhanden
1-83-3 RTW 1C 07:30-07:30 keine vorhanden
1-83-8 RTW - Reserve vorhanden
1-83-9 RTW - Reserve vorhanden
1-48-1 HLF 1A 07:30-07:30 First Responder vorhanden
1-48-2 HLF 1B 07:30-07:30 First Responder vorhanden
Notarztwache 1 - Friederikenstift
1-82-1 NEF 1 07:30-07:30 keine vorhanden
Feuer- und Rettungswache 2
2-83-1 RTW 2A 07:30-07:30 keine vorhanden
2-83-2 RTW 2B 07:30-07:30 keine vorhanden
2-88-1 GRTW 07:30-07:30 Besatzung durch HLF 2B, als RTW eingebaut vorhanden
2-89-1 RTW-Schwer 07:30-07:30 Besatzung durch HLF 2B vorhanden
2-82-8 NEF - Reserve vorhanden
2-82-9 NEF - Reserve vorhanden
2-83-9 RTW - Reserve vorhanden
2-48-1 HLF 2A 07:30-07:30 First Responder vorhanden
2-48-2 HLF 2B 07:30-07:30 First Responder vorhanden
Notarztwache 2 - Klinikum Nordstadt
2-82-1 NEF 2 07:30-07:30 keine vorhanden
Feuer- und Rettungswache 3
3-82-1 NEF 3 07:30-19:30 Mo-Fr nur in geraden Wochen, sonst Kinderklinik Bult vorhanden
3-83-1 RTW 3A 07:30-07:30 keine vorhanden
3-83-2 RTW 3B 07:30-07:30 keine vorhanden
3-82-9 NEF - Reserve vorhanden
3-83-9 RTW - Reserve vorhanden
3-48-1 HLF 3A 07:30-07:30 First Responder vorhanden
3-48-2 HLF 3B 07:30-07:30 First Responder vorhanden
Notarztwache 3 - Kinderklinik Bult
3-82-1 NEF 3 07:30-19:30 Mo-Fr nur in ungeraden Wochen, sonst Feuer- & Rettungswache 3 vorhanden
Feuer- und Rettungswache 4
4-83-1 RTW 4A 07:30-07:30 keine vorhanden
4-83-2 RTW 4B 07:30-07:30 keine vorhanden
4-83-9 RTW - Reserve vorhanden
4-48-1 HLF 4A 07:30-07:30 First Responder vorhanden
4-48-2 HLF 4B 07:30-07:30 First Responder vorhanden
Notarztwache 4 - Klinikum Siloah
4-82-1 NEF 4 07:30-07:30 keine vorhanden
Feuer- und Rettungswache 5
5-83-1 RTW 5A 07:30-07:30 keine vorhanden
5-83-2 RTW 5B 07:30-07:30 keine vorhanden
5-87-1 ITW 07:30-19:30 Mo-Fr alarmierbar über KoSt Niedersachsen vorhanden
5-83-9 RTW - Reserve vorhanden
5-87-2 ITW - Reserve vorhanden
5-48-1 HLF 5A 07:30-07:30 First Responder vorhanden
5-48-2 HLF 5B 07:30-07:30 First Responder vorhanden
Notarztwache 5 - Medizinische Hochschule
5-82-1 NEF 5 07:30-07:30 keine vorhanden
Luftrettungszentrum Hannover - Medizinische Hochschule
Christoph 4 RTH 07:00-Sonnenuntergang im Winter von Sonnenauf- bis -untergang vorhanden
RW Hannover-Döhren

(Deutsches Rotes Kreuz)

40-83-1 RTW DRK 1 07:00-23:00 Mo-Do, So
07:00-07:00 Fr, Sa
keine vorhanden
40-83-2 RTW DRK 2 07:00-23:00 keine vorhanden
40-83-3 RTW DRK 3 07:00-15:00 Mo-Fr keine vorhanden
40-92-1 KTW DRK 1 07:00-15:30 Mo-Fr
14:00-22:00 Sa
08:00-17:00 So
keine vorhanden
40-92-2 KTW DRK 2 09:00-19:00 Mo-Fr
12:00-21:00 So
vorhanden keine
40-92-3 KTW DRK 3 11:00-21:00 Mo-Fr
05:00-13:00 Sa
keine vorhanden
40-99-1 BTW DRK 08:00-23:00 Mo-Fr
07:00-07:00 Sa, So
KTW mit Rollstuhlhalterung vorhanden
RW Hannover-Brink-Hafen

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

50-83-1 RTW JUH 1 07:00-23:00 keine vorhanden
50-83-2 RTW JUH 2 07:00-23:00 Mo-Sa
07:00-15:00 So
keine vorhanden
50-93-1 NKTW 1 07:00-07:00 siehe Abschnitt Notfall-KTW vorhanden
50-92-1 KTW JUH 1 05:00-23:00 Mo-Fr
06:00-06:00 Sa
07:00-07:00 So
keine fehlt
50-92-2 KTW JUH 2 09:00-17:00 Mo-Fr
14:00-22:00 Sa
keine fehlt
50-99-1 BTW JUH 08:00-16:00 Mo-Fr
08:00-14:00 Sa
KTW mit Rollstuhlhalterung vorhanden
91-87-10 ITW 07:30-07:30 30 Minuten Vorlaufzeit

alarmierbar über KoSt Niedersachsen

vorhanden
Stützpunkt Henriettenstift

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

50-93-2 NKTW 2 07:00-07:00 siehe Abschnitt Notfall-KTW vorhanden
RW Hannover-Misburg

(Malteser Hilfsdienst)

60-83-1 RTW MHD 1 07:00-23:00 keine vorhanden
60-83-2 RTW MHD 2 07:00-15:00 Mo-Do, Sa
07:00-23:00 Fr, So
keine fehlt
60-92-1 KTW MHD 1 06:00-14:00 Mo-Fr keine fehlt
60-92-2 KTW MHD 2 10:30-17:30 Mo-Fr keine fehlt
60-99-1 BTW MHD 09:00-19:00 Mo-Fr KTW mit Rollstuhlhalterung vorhanden
RW Hannover-Nordstadt

(Arbeiter-Samariter-Bund)

70-83-1 RTW ASB 1 07:00-23:00 Mo-Do
07:00-07:00 Fr-So
keine vorhanden
70-83-2 RTW ASB 2 07:00-15:00 Mo-Fr
15:00-23:00 So
keine vorhanden
70-83-3 RTW ASB 3 07:00-15:00 Mo-Fr, So keine vorhanden
70-99-1 BTW ASB 07:00-07:00 Mo-Fr
10:00-18:00 Sa
12:00-20:00 So
KTW mit Rollstuhlhalterung vorhanden
RW Hannover-Groß Buchholz

(Ambulanz Rettungsdienst KTG)

80-83-10 RTW KTG 07:00-23:00 Mo-Sa keine vorhanden
80-92-10 KTW KTG 1 08:00-18:00 Mo-Fr keine vorhanden
80-92-11 KTW KTG 2 09:00-18:00 Mo-Fr keine vorhanden
KTW-Wache Hannover-Vahrenheide

(Chauffeur-Dienst-Ludwig)

80-92-1 KTW CDL 1 05:00-13:00 Mo-Fr keine vorhanden
80-92-2 KTW CDL 2 08:00-16:00 Mo-Fr keine vorhanden
80-92-3 KTW CDL 3 12:00-18:00 Mo-Fr keine vorhanden
KTW-Wache Hannover-Misburg

(Kranken-Transport-Dienst Grün-Weiß)

80-92-20 KTW KTD 1 06:00-18:00 Mo-Fr
09:00-17:00 Sa
keine vorhanden
80-92-21 KTW KTD 2 07:00-16:00 Mo-Fr
10:00-16:00 Sa
keine vorhanden
80-92-22 KTW KTD 3 13:00-20:00 Mo, Mi-Fr
12:00-20:00 Di
05:00-13:00 Sa
keine vorhanden
80-92-23 KTW KTD 4 18:00-06:00 Mo-Fr keine vorhanden
RW Volkswagen Nutzfahrzeuge

(Gesundheitswesen Volkswagen Nutzfahrzeuge)

93-82-1 NEF VW 08:00-08:00 alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle fehlt
93-82-2 NEF 2 VW 08:00-16:00 Mo-Fr nur auf Werksgelände im Einsatz

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
93-83-1 RTW VW 08:00-08:00 alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle vorhanden
WF Volkswagen Nutzfahrzeuge
93-92-1 KTW VW 06:00-06:00 nur Transporte vom Werksgelände ins KH

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
RW Messegelände

(Sanitätsdienst durch Johanniter-Unfall-Hilfe)

50-82-10 NEF Messe 07:00-19:00 nur zur Messezeit

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

fehlt
50-83-10 RTW Messe 1 07:00-19:00 nur zur Messezeit

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
50-83-11 RTW Messe 2 07:00-19:00 nur zur Messezeit

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt


Schnell-Einsatz-Gruppen

Zur Unterstützung des Regelrettungsdienstes bei Großschadenslagen in der Landeshauptstadt Hannover sind fünf Schnell-Einsatz-Gruppen über die Sekundärmittelleitstelle verfügbar. Außerdem können durch die Berufsfeuerwehr zusätzliche Fahrzeuge besetzt werden. Alle hier aufgeführten Fahrzeuge verfügen über entsprechende Abrückzeiten. Außerdem sind die ehrenamtlich besetzten Fahrzeuge der Hilfsorganisationen nicht immer alle verfügbar, da in der Realität z.B. nicht immer alle Fahrzeuge besetzt werden können oder Fahrzeuge in Sanitätsdienste eingebunden sind.

Standorte der Schnell-Einsatz-Gruppen

Die SEG San-Arge ist ein Zusammenschluss der privaten Rettungsdienst- und Krankentransportunternehmen aus Hannover. Beteiligte Unternehmen sind:

  • Ambulanz-Service-Hannover (ASH; §19-Krankentransporte Stadt und Region)
  • Chauffeur-Dienst-Ludwig (CDL; RD Stadt Hannover, §19-Krankentransporte Region)
  • Krankenbeförderung Hannover (KBH; §19-Krankentransporte Stadt und Region)
  • Ambulanz Rettungsdienst KTG (KTG; RD Stadt Hannover)

Die Fahrzeuge der SEG San-Arge sind nur außerhalb ihrer regulären Dienstzeit verfügbar.

SEG ASB
Hannover
SEG DRK
Hannover
SEG JUH
Hannover
SEG MHD
Hannover
SEG San-Arge
Hannover
ManV-Vorhaltung
BF Hannover
NEF 2 1 1 keine keine 1 (FRW 2)
RTW 6 2 11 2 1 (KBH)
2 (KTG)
1 (FRW 10)
KTW 4 2 9 3 6 (ASH)
9 (CDL)
7 (KBH)
-
Sonstige - - - - 4 KTW-Schwer (CDL) 2 LNA (FRW 5)
Gesamt 12 5 21 5 29 4

Region Hannover

Rettungsdienstbereich 1

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Großburgwedel

(Deutsches Rotes Kreuz)

30-82-1 NEF GBW 07:00-07:00 keine vorhanden
30-83-1 RTW GBW 1 07:00-07:00 keine vorhanden
30-83-2 RTW GBW 2 07:00-07:00 Mo-Sa keine vorhanden
30-82-9 NEF - Reserve vorhanden
30-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Altwarmbüchen

(Deutsches Rotes Kreuz)

31-83-1 RTW AWB 07:00-07:00 keine vorhanden
31-92-1 KTW AWB 06:00-06:00 keine vorhanden
31-83-9 RTW - Reserve vorhanden
31-92-9 KTW - Reserve vorhanden
RW Bissendorf

(Deutsches Rotes Kreuz)

33-83-1 RTW BIS 1 07:00-07:00 keine vorhanden
33-83-2 RTW BIS 2 07:00-07:00 keine fehlt
33-83-9 RTW - Reserve vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt


Rettungsdienstbereich 2

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Lehrte

(Deutsches Rotes Kreuz)

26-82-1 NEF LEH 07:00-07:00 keine vorhanden
26-83-1 RTW LEH 1 07:00-07:00 keine vorhanden
26-83-2 RTW LEH 2 07:00-19:00 Mo-Do, So
07:00-07:00 Fr, Sa
keine vorhanden
26-92-1 KTW LEH 07:00-19:00 Mo-Fr keine vorhanden
26-82-9 NEF - Reserve vorhanden
26-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Burgdorf

(Deutsches Rotes Kreuz)

28-83-1 RTW BGD 1 07:00-07:00 keine vorhanden
28-83-2 RTW BGD 2 07:00-07:00 keine vorhanden
28-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Uetze

(Deutsches Rotes Kreuz)

27-83-1 RTW UET 1 07:00-07:00 keine vorhanden
27-83-2 RTW UET 2 07:00-19:00 Mo-Do, So

07:00-07:00 Fr, Sa

keine vorhanden
Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Ahlten
26-46-20 LF AHL ehrenamtlich First Responder vorhanden
Freiwillige Feuerwehr Lehrte-Hämelerwald
26-19-50 MTW HWD ehrenamtlich First Responder vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt


Rettungsdienstbereich 3

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Laatzen

(Deutsches Rotes Kreuz)

23-82-1 NEF LAA 07:00-07:00 keine vorhanden
23-83-1 RTW LAA 1 07:00-07:00 keine vorhanden
23-83-2 RTW LAA 2 07:00-07:00 keine vorhanden
23-83-3 RTW LAA 3 07:00-19:00 keine vorhanden
23-92-1 KTW LAA 07:00-19:00 Mo-Fr keine vorhanden
23-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Sehnde

(Deutsches Rotes Kreuz)

25-83-1 RTW SEH 1 07:00-07:00 keine vorhanden
25-83-2 RTW SEH 2 07:00-19:00 keine vorhanden
25-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Pattensen

(Arbeiter-Samariter-Bund)

21-83-1 RTW PAT 1 07:00-07:00 keine vorhanden
21-83-2 RTW PAT 2 07:00-07:00 keine vorhanden
21-83-9 RTW - Reserve vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt


Rettungsdienstbereich 4

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Gehrden

(Arbeiter-Samariter-Bund)

16-82-1 NEF GEH 07:00-07:00 keine fehlt
16-83-1 RTW GEH 1 07:00-07:00 keine vorhanden
16-83-2 RTW GEH 2 07:00-07:00 keine vorhanden
16-83-3 RTW GEH 3 07:00-19:00 keine vorhanden
16-92-1 KTW GEH 07:00-19:00 Mo-Fr keine vorhanden
16-82-9 NEF - Reserve vorhanden
16-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Barsinghausen

(Arbeiter-Samariter-Bund)

14-83-1 RTW BSH 1 07:00-07:00 keine vorhanden
14-83-2 RTW BSH 2 07:00-07:00 keine vorhanden
14-83-3 RTW BSH 3 07:00-19:00 Mo-Sa keine vorhanden
14-92-1 KTW BSH 07:00-19:00 Mo-Fr keine vorhanden
14-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Springe

(Deutsches Rotes Kreuz)

20-83-1 RTW SPR 1 07:00-07:00 keine vorhanden
20-83-2 RTW SPR 2 07:00-07:00 keine vorhanden
20-83-9 RTW - Reserve vorhanden
Freiwillige Feuerwehr Barsinghausen
14-11-1 ELW BSH ehrenamtlich First Responder vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt


Rettungsdienstbereich 5

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Neustadt am Rübenberge

(Deutsches Rotes Kreuz)

11-82-1 NEF NRÜ 07:00-07:00 keine vorhanden
11-83-1 RTW NRÜ 1 07:00-07:00 keine vorhanden
11-83-2 RTW NRÜ 2 07:00-07:00 keine vorhanden
11-83-3 RTW NRÜ 3 07:00-19:00 Mo-Fr, So keine vorhanden
11-92-1 KTW NRÜ 07:00-19:00 Mo-Fr keine fehlt
11-82-9 NEF - Reserve vorhanden
11-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Neustadt-Mandelsloh

(Deutsches Rotes Kreuz)

11-83-10 RTW MAN 1 07:00-07:00 keine vorhanden
11-83-11 RTW MAN 2 07:00-19:00 Mo-Do keine vorhanden
RW Wunstorf

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

12-83-1 RTW WUN 1 08:00-08:00 keine vorhanden
12-83-2 RTW WUN 2 07:00-19:00 keine vorhanden
12-92-1 KTW WUN 07:00-19:00 Mo-Fr keine vorhanden
12-83-9 RTW - Reserve vorhanden
12-92-9 KTW - Reserve vorhanden
RW Wunstorf-Steinhude

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

12-83-10 RTW STHD 07:00-07:00 keine vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt

Rettungsdienstbereich 6

Funkrufname Bezeichnung Dienstzeit Besonderheiten Grafik
RW Langenhagen

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

32-82-1 NEF LGH 08:00-08:00 keine fehlt
32-83-1 RTW LGH 1 08:00-08:00 keine vorhanden
32-83-2 RTW LGH 2 08:00-08:00 keine vorhanden
32-83-3 RTW LGH 3 07:00-19:00 Mo-Do
07:00-07:00 Fr-So
keine vorhanden
32-83-4 RTW LGH 4 07:00-19:00 keine vorhanden
32-82-9 NEF - Reserve vorhanden
32-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Garbsen

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

10-83-1 RTW GBS 1 08:00-08:00 keine vorhanden
10-83-2 RTW GBS 2 08:00-08:00 keine vorhanden
10-83-3 RTW GBS 3 07:00-19:00 keine vorhanden
10-92-1 KTW GBS 05:30-05:30 keine fehlt
10-83-8 RTW - Reserve vorhanden
10-83-9 RTW - Reserve vorhanden
RW Seelze

(Arbeiter-Samariter-Bund)

15-83-1 RTW SLZ 1 07:00-07:00 keine vorhanden
15-83-2 RTW SLZ 2 07:00-19:00 keine vorhanden
15-83-9 RTW - Reserve vorhanden
Luftrettungszentrum Langenhagen-Flughafen
Christoph Niedersachsen ITH 07:00-07:00 keine vorhanden
Freiwillige Feuerwehr Langenhagen
32-11-1 ELW LGH ehrenamtlich First Responder vorhanden
Freiwillige Feuerwehr Langenhagen-Godshorn
32-47-20 LF GDS ehrenamtlich First Responder fehlt
WF Hannover Airport
94-83-1 RTW HAJ 08:00-08:00 deckt primär Rollfeld und Terminals ab

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
94-83-2 RTW - Reserve vorhanden
94-49-1 HLF HAJ 1 08:00-08:00 First Responder

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
94-49-2 HLF HAJ 2 08:00-08:00 First Responder

alarmierbar über Sekundärmittelleitstelle

vorhanden
*zur besseren Übersicht wurden nur die Anfangs- und Endzeiten der Fahrzeuge angegeben, evtl. Schichtwechsel zwischendurch sind nicht aufgeführt

erweiterter Rettungsdienst

Für nähere Erläuterungen siehe auch den Abschnitt Großschadenslagen.
In der Realität ist eine Einzelalarmierung der Fahrzeuge nicht möglich, es müssen also immer alle Fahrzeuge eines MANV-T Modules alarmiert werden, auch wenn sie gegebenenfalls an unterschiedlichen Standorten stehen.

Funkrufname Typ Standort Besonderheit Grafik
MANV-T 1

(Deutsches Rotes Kreuz)

46-92-1 KTW Burgdorf keine  ?
46-83-10 RTW Isernhagen keine  ?
46-92-10 KTW Isernhagen keine  ?
46-94-10 KTW-4 Isernhagen eingebaut als KTW  ?
MANV-T 2

(Deutsches Rotes Kreuz)

46-94-1 KTW-4 Burgdorf eingebaut als KTW  ?
46-83-20 RTW Lehrte keine  ?
46-94-20 KTW-4 Lehrte eingebaut als KTW  ?
46-92-30 KTW Uetze keine  ?
MANV-T 3

(Deutsches Rotes Kreuz)

44-83-2 RTW Ronnenberg-Empelde keine  ?
44-83-3 RTW Ronnenberg-Empelde keine  ?
44-94-1 KTW-4 Ronnenberg-Empelde eingebaut als KTW  ?
44-94-2 KTW-4 Ronnenberg-Empelde eingebaut als KTW  ?
MANV-T 4

(Arbeiter-Samariter-Bund)

67-83-1 RTW Barsinghausen keine  ?
67-83-2 RTW Barsinghausen keine  ?
67-83-3 RTW Barsinghausen keine  ?
67-94-2 KTW-4 Barsinghausen eingebaut als KTW  ?
MANV-T 5

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

55-83-5 RTW Wunstorf keine  ?
55-92-1 KTW Wunstorf keine  ?
55-94-1 KTW-4 Wunstorf eingebaut als KTW  ?
55-94-2 KTW-4 Wunstorf eingebaut als KTW  ?
MANV-T 6

(Johanniter-Unfall-Hilfe)

56-83-1 RTW Langenhagen keine vorhanden
56-83-2 RTW Langenhagen keine vorhanden
56-94-1 KTW-4 Langenhagen eingebaut als KTW fehlt
56-94-2 KTW-4 Langenhagen eingebaut als KTW fehlt
MANV-T 7

(Deutsches Rotes Kreuz)

41-83-1 RTW Garbsen keine  ?
41-94-1 KTW-4 Garbsen eingebaut als KTW  ?
42-83-1 RTW Neustadt a.Rbge. keine  ?
42-83-2 RTW Neustadt a.Rbge. keine  ?
42-84-1 MZF Neustadt a.Rbge. eingebaut als RTW  ?
MANV-T 8

(Deutsches Rotes Kreuz)

45-83-10 RTW Laatzen keine  ?
45-83-11 RTW Laatzen keine  ?
45-92-10 RTW Laatzen keine  ?
45-94-20 KTW-4 Pattensen-Schulenburg/Leine eingebaut als KTW  ?
45-92-1 KTW Springe keine  ?
45-92-3 KTW Springe keine  ?
*alle hier aufgeführten Fahrzeuge sind alarmierbar über die Sekundärmittelleitstelle, sie haben eine Ausrückzeit von etwa 20 Minuten

Einsatzzüge

Neben dem erweiterten Rettungsdienst sind über die Sekundärmittelleitstelle auch die Einsatzzüge des niedersächsischen Katastrophenschutzes alarmierbar. Diese rein ehrenamtlich besetzten Komponenten verfügen ebenfalls über eine entsprechende Ausrückzeit und es sind nicht immer alle Fahrzeuge verfügbar. In der Realität ist eine Einzelalarmierung der Fahrzeuge nicht möglich, es müssen also immer alle Fahrzeuge eines Einsatzzuges alarmiert werden, auch wenn sie gegebenenfalls an unterschiedlichen Standorten stehen (Außnahme: Gelände-KTW und RTW-Schwer 4.Einsatzzug DRK Empelde).

1. Einsatzzug 2. Einsatzzug 4. Einsatzzug 5. Einsatzzug 6. Einsatzzug 14. Einsatzzug 15. Einsatzzug 20. Einsatzzug
Standort(e) Garbsen Neustadt a.Rbge. Empelde, Barsinghausen Springe, Laatzen Burgdorf, Isernhagen, Lehrte, Uetze Wunstorf Langenhagen, Ronnenberg Barsinghausen
Betreiber DRK DRK DRK DRK DRK JUH JUH ASB
NEF - - 1 (EMP) - - 1 - -
RTW - - 1 (EMP)
1 (BSH)
1 (SPR) - 4 2 (LGH)
1 (RON)
1
KTW 2 2 - - 3 (ISH) 1 2 (LGH) 1
Sonstige - - 1 RTW-Schwer (EMP)
2 Gelände-KTW (EMP)
- - - - -
Gesamt 2 2 6 1 3 6 5 2

^Blut- und Organtransporte, Hausnotrufe

Die Regionsleitstelle Hannover disponiert in der Realität keine Blut- und Organtransporte. Diese werden durch eigene Leitstellen der HiOrgs disponiert. Da sich diese Einsätze in der Sim aber nicht abstellen lassen, sind über die Sekundärmittelleitstelle die Blut- und Organtransportfahrzeuge von JUH Hannover und DRK Springe verfügbar. Auch Hausnotrufe laufen in der Realität nicht bei der Leitstelle Hannover auf. Hier muss in der Sim entweder ein RTW entsandt oder der Einsatz abgelehnt werden.

^Einsatzstichwörter

Die Einsatzstichwörter sind in Hannover in folgende Kategorien unterteilt:

  • Notfalleinsatz (N)
  • Krankentransport (K)
  • Objekte (O)
  • Brandeinsatz (B)
  • Hilfeleistung (H)
  • Sonderalarm (S)
  • Verwaltung (V)

In der Alarmierungsmaske stehen drei Textfelder zur Verfügung:

  • 1. Stichwort
  • 2. Schlagwort / Bemerkungsfeld

Im 1. Feld stehen die Stichwörter der Kategorien Notfalleinsatz und Krankentransport, sowie einige (für den Rettungsdienst bzw. die Simulation sinnvolle) Stichwörter der Kategorien Brandeinsatz, Hilfeleistung und Sonderalarm zur Verfügung. Im 2. Feld sind die Schlagworte hinterlegt. Außerdem ist Freitext erlaubt, dort werden die beschriebenen Symptome oder erste Diagnosen des Disponenten sowie weitere Bemerkungen und Lagebeschreibungen eingetragen.

Stichwort

Kategorie Abkürzung Name Beispiel
N r Rettungswagen Notfalleinsatz für RTW
N r2 2 Rettungswagen Notfalleinsatz für 2 RTW
N r3 3 Rettungswagen Notfalleinsatz für 3 RTW
N r,n Rettungswagen und Notarzt Notfalleinsatz mit Notarztindikation
N rth Rettungshubschrauber

(nur bei überörtlicher Anforderung)

Anforderung des RTH durch Nachbarleitstellen
N ith Intensivtransporthubschrauber

(nur durch Koordinierungsstelle Niedersachsen)

Fern-/überörtliche Verlegungen durch ITH
N itw Intensivtransportwagen

(nur durch Koordinierungsstelle Niedersachsen)

Fern-/ überörtliche Verlegungen durch ITW
N psych Zwangseinweisung Zwangseinweisung durch Amtsarzt/Polizei
N nktw Notfall-KTW siehe Abschnitt Notfall-KTW
N manv10 Massenanfall von Verletzten Stufe 1 bis 10 Verletzte
N manv20 Massenanfall von Verletzten Stufe 2 bis 20 Verletzte
N manv50 Massenanfall von Verletzten Stufe 3 bis 50 Verletzte
N manv100 Massenanfall von Verletzten Stufe 4 bis 100 Verletzte
N manv200 Massenanfall von Verletzten Stufe 5 bis 200 Verletzte
N fr First Responder First Responder Einsatz
N aed AED-Projekt Zuführung AED durch Freiwillige Feuerwehr
K ks Krankentransport sitzend Krankentransport sitzend, Patient läuft zum Fahrzeug
K kt Krankentransport mit Tragestuhl Krankentransport sitzend, Patient kann nicht laufen
K kl Krankentransport liegend nicht intensive Verlegungen
K kbtw Rollstuhltransport Pat. im E-Rolli oder Rollstuhl
K kschwer Krankentransport Schwerlast adipöser Patient
K kpsych Zwangseinweisung KTW Zwangseinweisung durch Amtsarzt/Polizei
K is Infektionstransport sitzend Transport von sitzendem Patienten mit hoch ansteckender Krankheit
K it Infektionstransport Tragestuhl Transport von Patienten im Tragestuhl mit hoch ansteckender Krankheit
K il Infektionstransport liegend Transport von liegendem Patienten mit hoch ansteckender Krankheit
K ibtw Infektionstransport Rollstuhl Transport von Patienten im Rollstuhl mit hoch ansteckender Krankheit
K ischwer Infektionstransport Schwerlast Transport von adipösem Patienten mit hoch ansteckender Krankheit
K ink Inkubatortransport Transport von Säuglingen
K blut Blut-, Organ-, Materialtransport Eiliger Bluttransport
K kth Krankentransporthubschrauber nicht intensive Verlegungen per Hubschrauber
O o Meldereinlauf BMA-Auslösung
O ob Meldereinlauf bestätigtes Feuer bestätigtes Feuer nach BMA-Auslösung
B b Kleinstbrand Mülleimerbrand
B b1 Kleinbrand Rauchentwicklung, Garagenbrand
B b2 Mittelbrand Wohnungsbrand, Dachstuhlbrand
B b3 Großbrand Gebäudebrand
B ba1 Kleinbrand außerorts PKW-Brand außerorts
B ba2 Mittelbrand außerorts LKW-Brand außerorts
B ba3 Großbrand außerorts Waldbrand
B bi1 Kleinbrand innerorts PKW-Brand innerorts
B bi2 Mittelbrand innerorts LKW-Brand innerorts
B bu1 Kleinbrand unterirdisch Mülleimerbrand in Tunnel
B bu2 Mittelbrand unterirdisch U-Bahn-Brand in Tunnel
B bg1 Gasgeruch brennbar Gasgeruch
B bg2 Gasaustritt brennbar austretendes Erdgas an Tankstelle
H abc ABC-Erkundung verdächtige Substanz
H abc1 ABC-Einsatz klein Fassbergung ohne Gefahrstoffaustritt
H abc2 ABC-Einsatz groß Gefahrgutunfall mit Stoffaustritt
H hm Person in Notlage Person hinter Tür
H hm1 eingeklemmte Person (klein) Verkehrsunfall PKW
H hm2 eingeklemmte Person (groß) Verkehrsunfall LKW
H hm3 eingeklemmte Personen Verkehrsunfall Schienenfahrzeug
H hu1 Hilfeleistung (unterirdisch) verschüttete Person
H hu2 Explosion und Einsturz Gasexplosion
H hw1 Wasserrettung ohne Menschengefährdung Objekt im Wasser
H hw2 Wasserrettung mit Menschengefährdung Person in Wasser
H hps1 Person droht zu springen Suizident auf Gebäude
H ht Tierrettung Kleintiere Giftschlangenbergung
H ht1 Tierrettung Großtiere Pferd in Graben
H hba1 Hilfeleistung Betriebsstoffe außerorts (groß) Ölspur auf Landstraße
H hbi Hilfeleistung Betriebsstoffe innerorts auslaufende Betriebsstoffe nach VU innerorts
H hbi1 Hilfeleistung Betriebsstoffe innerorts (groß) aufgerissener LKW-Tank innerorts
H h kleine technische Hilfeleistung Ast auf Gehweg
H erk Erkundung unklare Lage, Erkundungseinsatz
H us Sturmschäden

(im Rahmen Unwettervollalarm)

Baum auf Straße
H uw Wasserschäden

(im Rahmen Unwettervollalarm)

Wasser im Keller
S fh1 Flugunfallstufe 1 Notfall bei im Landeanflug befindlichem Kleinflugzeug
S fh2 Flugunfallstufe 2 Notfall bei im Landeanflug befindlicher Passagiermaschine
S fh3 Flugunfallstufe 3 Flugzeugabsturz bei Landeanflug
S wrett Wasserrettung auf dem Steinhuder Meer Person in Steinhuder Meer gestürzt
S erett Eisrettung auf dem Steinhuder Meer Person in Steinhuder Meer eingebrochen
S ov ohne Vorschlag Alles, was nicht durch die obigen Stichworte abgedeckt ist z.B. Personensuche.

Erläuterung dann im Bemerkungsfeld

V vs Verwaltung und Service SEK-Einsatz, Amtshilfe, etc.
V probe Probealarm Probealarm

Schlagwort / Bemerkung

Da die Schlagworte in Hannover real nicht über den DME gesendet werden, ist es notwendig das Bemerkungsfeld auszufüllen. Hier kann man Ergänzungen zum Einsatzort, Patientenalter und -name, Diagnosen oder Symptome und Transportziel bei Krankentransporten oder Verlegungen eingeben. Um den unerfahrenen Spielern unter die Arme zu greifen können hier aber auch die wichtigsten Schlagworte ausgewählt und eingetragen werden.

In Hannover werden die DME-Meldungen nach folgendem Muster generiert:

  • Stichwort *Stadt/Gemeinde *Stadt-/Ortsteil *Straße mit Hausnummer *weitere Angaben zum Einsatzort *Patientenname *Patientengeschlecht- und Alter, Meldebild -> evtl. Transportziel *Einsatznummer

Beispiele:

  • r *Wunstorf *Steinhude *Uferstraße 12 *MFH 2.OG *Müller *wl. 81 Jahre, gestürzt, Kopfverletzung, Pflegedienst vor Ort *12345
  • kl *Hannover-Kleefeld *Stadtstraße 128G *Seniorenresidenz Zur Ruhe, WB 3, 3.OG *Meyer *m 67J, Pneumonie, Einweisung durch HA > Vinzenzkrankenhaus Hannover, *Lange-Feld-Straße 3, *Zentrale Notaufnahme Vinzenzkrankenhaus *12345
  • r,n *Langenhagen *Hauptstraße 30 *vor der Sparkasse *m 50, NAP *12345


Die Simulation füllt dabei automatisch die Felder bis zur Straße mit Hausnummer und bei Einsätzen an POI auch das Feld "weitere Angaben zum Einsatzort" aus. Außerdem wird die Einsatznummer automatisch ergänzt. Wer realistische Meldungen erstellen will muss also alles ab Patientenname in das Bemerkungsfeld eintragen. Das Transportziel wird logischerweise nur übertragen, wenn es zu Einsatzbeginn schon feststeht (z.B. bei Krankentransporten, Verlegungen, Einweisungen, etc.).

^Krankenhäuser

Krankenhäuser in der Region Hannover

In Hannover gibt es 15 Akut-Krankenhäuser und 3 Psychiatrien.

Krankenhäuser der Grundversorgung (KH1)

Krankenäuser der Regelversorgung mit Intensivstation (KH2)

Krankenhäuser der Maximalversorgung (KH3)

Spezialkliniken

  • Diakovere Henriettenstift, Standort Kirchrode (ugs. Neu Bethesda; Gynäkologie, Perinatalzentrum)
  • Kinderkrankenhaus auf der Bult Hannover (ugs. KKB)
  • Unfallklinik Marienstraße des Diakovere Friederikenstift Hannover (Handchirurgie, in der Sim nicht darstellbar)

Psychiatrien

Krankenhäuser ohne Notaufnahme

Fachabteilungen

Landeshauptstadt Hannover
Krankenhaus Augen Brand Chirurgie chir.
Intensiv
CT Derma-
tologie
Druck Gefäß-
Chir.
Gyn Herz-
katheter
HNO innere
Intensiv
INA Kardio Kreiß-
saal
MRT MKG-
Chir.
Neuro-
chir.
Neuro Not-
OP
Nuklear-
medizin
Onkologie Psych Päd Stroke Uro
Clementinenhaus Hannover
Friederikenstift Hannover
Henriettenstift Hannover
Henriettenstift Hannover,
Standort Kirchrode
Kinderkrankenhaus auf der Bult Hannover
Klinikum Nordstadt Hannover
Klinikum Siloah Hannover
Medizinische Hochschule Hannover
Vinzenzkrankenhaus Hannover
Region Hannover
Krankenhaus Augen Brand Chirurgie chir.
Intensiv
CT Derma-
tologie
Druck Gefäß-
Chir.
Gyn Herz-
katheter
HNO innere
Intensiv
INA Kardio Kreiß-
saal
MRT MKG-
Chir.
Neuro-
chir.
Neuro Not-
OP
Nuklear-
medizin
Onkologie Psych Päd Stroke Uro
Klinikum Robert Koch Gehrden
Klinikum Großburgwedel
Klinikum Agnes Karll Laatzen
Klinikum Lehrte
Klinikum Neustadt am Rübenberge
Paracelsusklinik Langenhagen
Psychiatrie Langenhagen
Psychiatrie Wunstorf
Kinder- und Jugendpsychiatrie Wunstorf
Klinikum Wahrendorff Sehnde-Ilten
Klinikum Wahrendorff Sehnde-Köthenwald

Legende:

Farbe Bedeutung
Fachabteilung im Krankenhaus vorhanden.
Fachabteilung im Krankenhaus vorhanden. Der Patient muss eine dieser blauen Fachabteilungen benötigen um aufgenommen werden zu können.
Fachabteilung im Krankenhaus nicht vorhanden.

^Points of Interest

Die folgende Liste gibt eine Übersicht über die vorhandenen Point of Interest (POI) in Hannover und somit über die verfügbaren Sondereinsätze, die damit in Verbindung stehen. Die POI werden immer wieder ergänzt und überarbeitet.

= komplett oder auf jeden Fall ausreichend vorhanden, = existiert im Einsatzgebiet nicht.

Darstellung aller hinterlegten POIs in der ILSt Hannover. (Stand: 11.07.2019)
  • AH:
  • AmbKH:
  • Arena:
  • BAB:
  • Bahnlinie:
  • Bahnübergang:
  • Bank:
  • Bauernhof:
  • Bereitschaft
  • Brücke:
  • Dialyse:
  • Disko:
  • Druck:
  • Feuerwehr:
  • FKH:
  • Flughafen:
  • FlugKH:
  • Flugplatz:
  • Freibad:
  • Friedhof:
  • Fußball:
  • Gasthaus:
  • Hafen:
  • HBF:
  • IKH:
  • Industrie:
  • JuHe:
  • Kaufhaus:
  • KH:
  • KH1:
  • KH2:
  • KH3:
  • KiKa:
  • KiKli:
  • Kirche:
  • Kultur:
  • Küste:
  • Lst:
  • Notfallpraxis:
  • Polizei:
  • Psychiatrie:
  • ReHa:
  • Reiterhof:
  • RW:
  • Schloss:
  • Schule:
  • See:
  • Tankstelle:
  • Tropen:
  • Tunnel:
  • UKH:
  • Wald:
  • Zoo:

^Nachbarleitstellen

Nachbarleitstellen der ILSt Hannover

direkte

  • IRLS Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel (ID: 226)
  • ILS Celle (ID: 9197)
  • ILSt Gifhorn (ID: 1221)
  • KRLS Hameln (ID: 938)
  • RFL Heidekreis (ID: 16560)
  • RLSt Hildesheim (ID: 4326)
  • IRLS Schaumburg/Nienburg (ID: 699)

spezielle

^Links

Abgerufen von „https://wiki.lstsim.de/index.php?title=ILSt_Hannover&oldid=27641